Bayernliga

14.08.2015

Jetzt geht es ins Topspiel

Applaus, Applaus: TSV-Trainer Sven Kresin mischt mit seiner Mannschaft derzeit die Bayernliga auf. In der nächsten Toto-Pokalrunde wartet am Dienstag dann ein Kracher.
Bild: Julian Leitenstorfer

Landsberg erwartet am Feiertag den Spitzenreiter. Mittlerweile steht fest, gegen wen es in der nächsten Pokalrunde geht

Wird Maria Himmelfahrt für die Landsberger Fußballer tatsächlich zum Feiertag? Am Samstag erwartet der Bayernliga-Dritte den Spitzenreiter SV Heimstetten. Die ganze Liga blickt gespannt an den Lech. Bislang hat der ehemalige Regionalligist noch kein Spiel verloren.

Unbestritten: Der TSV Landsberg ist derzeit richtig gut drauf. Platz drei in der Liga und am Dienstag den Regionalligisten Illertissen im Pokal mit 4:0 geradezu deklassiert – es läuft. Die Spielfreude ist Muriz Salemovic & Co. derzeit anzusehen. Am Samstag geht es ab 14 Uhr gegen Regionalligaabsteiger und Tabellenführer Heimstetten. Der erste richtige Prüfstein der Saison wartet. TSV-Abteilungsleiter Andreas Jörg tritt vor dem Spitzenspiel im Interview mit dem Bayerischen Fußballverband auf die Bremse: „Die Euphorie durch den Sieg im Pokal bereitet mir eher Bauchschmerzen. Wir schweben jetzt alle auf Wolke sieben, aber Heimstetten ist eine so gute Mannschaft, die dich ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann.“

In der Tat: Heimstetten plant den direkten Wiederaufstieg in die höchste Amateurliga. Fünf Siege aus sechs Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Umso beeindruckender ist die Torausbeute. 14-mal trafen der zu Saisonbeginn aus Pullach zurückgekehrte Topstürmer Orhan Akkurt und seine Kollegen bislang ins gegnerische Tor. Hinten hielt die Abwehr meist dicht – nur Kirchanschöring sorgte beim 1:1 für das bislang einzige Heimstettener Gegentor. „Wir müssen das zeigen, was uns auszeichnet“, sagt TSV-Trainer Sven Kresin: „Zweikampfstärke, Laufengagement und ein schneller Ball in die Spitze.“ Nach den jüngsten Erfolgen sieht er sich auch als Mahner gefragt. „Wir dürfen nicht den Fehler machen, zu glauben, dass alles so weitergeht. Jedes Spiel fängt bei Null an.“

Wie schon am Dienstag im Pokal gegen Illertissen dürfte ein neuer Fanklub für Stimmung am Spielfeldrand sorgen. Trainer und Mannschaft haben die lautstarke Unterstützung wahrgenommen und freuen sich. „Das haben wir uns erarbeitet. Das tut sehr gut und ist eine tolle Sache. Ich hoffe, dass auf der Tribüne auch mitgezogen wird, wenn es mal nicht so laufen sollte.“ Am Dienstag geht es für den TSV gleich weiter in der nächsten Toto-Pokalrunde. Das Los hat den Landsbergern einen Kracher beschert. Drittligaabsteiger Unterhaching kommt in den Sportpark. „Es ist toll, sich mit solch einer Mannschaft messen zu dürfen“, freut sich Sven Kresin. Ob dann sein Mittelfeldspieler Cem Beqiri in die Zuschauerrolle schlüpfen wird, ist noch offen. Der 24-Jährige wurde nach seinem Kreuzband-riss gestern erfolgreich am Knie operiert.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren