1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Jetzt wird’s noch mal richtig spannend

Relegation

28.05.2013

Jetzt wird’s noch mal richtig spannend

Copy%20of%20leit76236.tif
2 Bilder
Während die meisten Spieler der Amateurvereine ihre Trainingsausrüstung in den Schrank packen können, entscheiden einige noch über die sportliche Zukunft ihres Klubs: Es geht in den nächsten Tagen in die Relegation.
Bild: Julian Leitenstorfer

Für Türkspor Landsberg, Dettenschwang, Weil und Jahn geht es in die Verlängerung

Landsberg Bei den einen ist der Kater von der Aufstiegsfeier gerade so abgeklungen, bei den anderen die eine oder andere Träne wegen des Abstiegs getrocknet. Im Kreis Zugspitze ist für die Fußballvereine seit Sonntag die reguläre Saison beendet. Doch einige Entscheidungen stehen noch aus: Steigt Türkspor Landsberg in die Kreisliga auf? Bekommt der FC Dettenschwang oder der FC Weil eine zweite Chance, in der Kreisklasse bleiben zu dürfen? Schafft Jahn Landsberg am Ende den Sprung von der A- in die Kreisklasse?

Es war ein spannender Abschluss in der Kreisklasse 4. Am letzten Spieltag sicherte sich der FC Weil durch einen 2:1-Sieg gegen Meister Denklingen drei wichtige Punkte, durch die der Traum vom Klassenerhalt doch noch Realität werden könnte. Da der FC Dettenschwang gleichzeitig gegen Vizemeister Türkspor mit 1:2 verlor, liegen beide Teams mit 29 Punkten gleichauf. Jetzt kommt es erst noch zu einem „Bereinigungsspiel“ zwischen Weil und Dettenschwang. „Das haben wir uns schon so zurechtgelegt, dass Dettenschwang gegen Türkspor, für das es noch um Platz 2 ging, nicht gewinnt und wir mit einem Sieg noch die Chance auf die Relegation haben. Gott seit Dank ist es so gekommen“, sagt Weils Trainer Felix Pfeiffer. Sein Gegenüber Salvatore Bonomo, Teamchef beim FC Dettenschwang, hätte sich am Sonntag mehr ausgerechnet. „Wir haben uns gegen Türkspor eigentlich gut verkauft. Ein Sieg wäre drin gewesen.“ Erst vor einem Jahr hatte der FCD gegen Schwabbruck über die Relegation die Rückkehr in die Kreisklasse geschafft. Und es könnte zur Neuauflage dieses Duells kommen. Der Reihe nach...

Auch in der A-Klasse 8 steht noch ein Entscheidungsspiel an

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Sieger des Bereinigungsspiels zwischen Weil und Dettenschwang trifft entweder auf Jahn Landsberg (Vizemeister in der A-Klasse 7), das vorher gegen den Zweiten der A-Klasse 8 ran muss. Dieser ist aber noch nicht endgültig geklärt – Schwabbruck und Burggen liegen punktgleich auf Rang zwei und müssen zunächst auch noch mal gegeneinander ran.

Jahn Landsberg hatte am vorletzten Spieltag durch die Niederlage in Finning die letzte Chance auf die Meisterschaft verspielt, sich am Sonntag aber beim 13:0 gegen Ditib Landsberg schon mal für die Relegation warmgeschossen. „Verstecken brauchen wir uns vor keinem. Wir haben eine super Saison gespielt, über 100 Tore geschossen und werden offensiv in die Spiele gehen“, sagt Jahn-Abteilungsleiter Andreas Schillinger, der es positiv sieht, dass Schwabbruck und Burggen diese Woche erst noch gegeneinander antreten müssen: „Wir können uns vorher noch mal ausruhen. Wir hoffen auf Burggen, denn die hatten zuletzt sogar noch ein Nachholspiel und waren nun öfter im Einsatz.“ Sollte es am Ende für Jahn nicht mit dem Aufstieg klappen, würde die Welt für Schillinger nicht untergehen. Bereits jetzt stünden einige personelle Verstärkungen für die neue Saison an.

Personalsorgen bescherten Weil und Dettenschwang Sorgen

Weils Trainer Felix Pfeiffer, der die Mannschaft zu Saisonbeginn übernommen hat, sieht sein Team mit Dettenschwang auf Augenhöhe. „In der Liga haben beide Teams jeweils ihr Heimspiel gegeneinander gewonnen.“ Vorteil sei allerdings, dass sich die Personalsituation deutlich entspannt habe, während man die komplette Runde mit Sorgen im Sturm zu kämpfen gehabt habe.

Beim FC Dettenschwang ist man optimistisch, über die Relegation den Klassenerhalt zu schaffen. „Im Fußball ist alles möglich. Am Ende braucht man auch immer etwas Glück“, so Salvatore Bonomo, der allerdings seit Wochen mit einem dünnen Kader und dem Ausfall von Torjäger Alexander Seethaler zu kämpfen hat (Muskelfaserriss). Eine positive Nachricht gab es am Wochenende beim FCD: Die zweite Mannschaft ist durch den Verzicht von Hofstetten II in die B-Klasse aufgestiegen.

Spannend wird es auch noch in der B-Klasse 7. Dort sind der MTV Dießen II und der FC Thaining punktgleich auf Rang elf beziehungsweise zwölf. Beide Klubs bestreiten ein finales Entscheidungsspiel, wer in der Liga bleiben darf.

Wie der Gegner um den Kreisligaaufstieg von Türkspor Landsberg heißt, wird vorher noch zwischen Mammendorf (Vizemeister Kreisklasse 1) und Altenstadt (Zwölfter Kreisliga) geklärt. Wann und wo die Relegationsspiele stattfinden, haben die Spielgruppenleiter gestern Abend in Huglfing festgelegt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR4557.JPG
Kaufering

Keine guten Nachrichten von FCK-Torwart Salim Fagieri

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket