Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Bezirksliga

20.10.2017

Kaufering spielt heute

Penzing startet in die Rückrunde

Für die Bezirksliga-Kicker des VfL Kaufering steht wieder ein Freitagsspiel an: Sie erwarten heute ab 19 Uhr Viktoria Augsburg. Penzing spielt ebenfalls zu Hause: Am Sonntag startet um 15 Uhr mit der Partie gegen Oberalting die Rückrunde.

Für die Mannschaft von Christian Ziegler ist es heute das letzte Hinrundenspiel – und diese Runde können sie bestenfalls auf dem Relegationsplatz beschließen, je nachdem, wie die Resultate der anderen Teams ausfallen. „Natürlich haben wir uns das etwas anders vorgestellt“, sagt Ziegler, „aber wir haben ja noch nicht den Anschluss verloren.“ Und damit dies so bliebt, müsse heute Abend ein Sieg her.

In etlichen Einzelgesprächen versuchte er sein Team wieder in die Spur zu bringen. „Die einfachen Dinge müssen wieder funktionieren“, fordert er. Der richtige Pass, der richtige Abschluss und ganz wichtig: das Einhalten der Taktik standen bei diesen Gesprächen im Vordergrund. „Jetzt müssen wir schauen, was dabei rauskommt. Die Spieler müssen an sich selbst und auch an die Mannschaft glauben“, fordert der Coach.

Denn Viktoria Augsburg wird zum Abschluss noch mal ein schwerer Gegner. Noch zu Kreisliga-Zeiten unterlagen die Kauferinger zweimal den Augsburgern, die sich seither weiterentwickelt haben. Aber auch die Kauferinger haben schon sehr gute Spiele gezeigt – und ein solches soll es auch heute Abend werden.

Mit dem Heimspiel gegen Ober-alting startet der FC Penzing am Sonntag (15 Uhr) in die Rückrunde. Mit dem Abschluss des ersten Durchgangs ist Trainer Roland Krötz nicht ganz zufrieden, aber „unter dem Strich ist es in Ordnung“. Schließlich stehen die Penzinger im unteren Mittelfeld und „zuletzt haben wir gezeigt, dass wir eigentlich in der Lage sind, jede Bezirksliga-Mannschaft zu schlagen“.

Mit einem 2:2 sind die Kauferinger in Oberalting in die Punktrunde gestartet, jetzt steht das Rückspiel an. Auch wenn die Gäste auf den vorletzten Platz abgerutscht sind, warnt Krötz: „So eine Mannschaft ist immer in der Lage, den Befreiungsschlag zu führen.“

Trotzdem sollen drei Punkte her, um weiter den direkten Klassenerhalt abzusichern. Auf einige angeschlagene und verletzte Spieler muss Krötz zwar verzichten – er baut auf die Unterstützung durch die Fans. „Wie wir uns zuletzt präsentiert haben, sollten wir die Zuschauer auf unsere Seite gezogen haben.“ (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren