Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Landsberg: Im Fußballspiel der Woche hat Kinsau das nötige Glück

Landkreis Landsberg
25.08.2019

Im Fußballspiel der Woche hat Kinsau das nötige Glück

Für Eching (grüne Trikots) gab es am dritten Spieltag die erste Niederlage: Mit  ein bisschen Glück setzte sich der SV Kinsau zu Hause doch noch durch.
Foto: Julian Leitenstorfer

Im Heimspiel des SV Kinsau gegen Eching sieht es lange nach einem Unentschieden aus. Zehn Minuten vor Schluss kommt es zur entscheidenden Szene.

Durch einen etwas glücklichen 3:2-Sieg gegen den FSV Eching konnte der SV Kinsau die ersten Punkte einfahren und sich damit erst einmal vom Tabellenende befreien. Eching dagegen musste durch individuelle Fehler und mangels Alternativen auf der Bank die erste Saisonniederlage einstecken.

Ball springt vom Innenpfosten wieder ins Feld

Nach zwei vergebenen Chancen durch Kinsaus Stürmer Julian Schober gleich in den Anfangsminuten, war von der Heimelf lange nichts mehr zu sehen. Denn nun hatte sich Eching auf den Gegner eingestellt und startete immer wieder gefährliche Angriffe.

Bei einem davon landete der Ball am Innenpfosten und sprang von da ins Feld zurück, als Echings Stürmer Florian Weingartner Kinsaus Torwart Max Fichtl mit einem Heber schon überlistet hatte (23.). Zwei Minuten später tauchte FSV-Käpitän Andreas Schmelcher allein vor Fichtl auf, doch der reagierte glänzend. Ein Standard brachte dann die Gästeführung. Dominik Schmid zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar in den Winkel zum verdienten 1:0 (32.). Florian Weingartner hatte vor der Pause noch zwei Riesenchancen für die Gäste, seine Abschlüsse waren aber zu harmlos. So wurden unter der Leitung von Schiedsrichter Michael Reichert (Mittelberg), der mit der überaus fairen Partie gar keine Probleme hatte, mit dem 1:0 für Eching die Seiten gewechselt.

Eching verpasst die Vorentscheidung

Gleich nach Wiederanpfiff hätte eigentlich das 2:0 für Eching fallen müssen. Aber nach einem Freistoß von Echings Libero Thomas Dreher brachte Dominik Schmid den Ball aus fünf Metern freistehend nicht im Kinsauer Kasten unter. Danach nahm das Spiel richtig Fahrt auf – mit Vorteilen für die Heimelf. Nach einem Eckball verschätzte sich FSV-Torwart Toni Franz und Robin Swoboda konnte ungehindert zum 1:1 einköpfen (63.). Nur drei Minuten später legte Swoboda den Ball auf Phillip Erhard und der verwandelte eiskalt zur überraschenden 2:1-Führung für Kinsau. Drei Minuten später Elfmeter für Eching. Dominik Schmid war im Strafraum gelegt worden und er selbst verwandelte sicher zum 2:2 (66.). Danach schien es, als wären beide Mannschaften mit einem Unentschieden zufrieden. Doch ein relativ harmloser Freistoß von Robin Swoboda rutschte Echings Torwart Toni Franz durch die Hände zur 3:2-Führung (79.). Eching versuchte danach alles, aber es blieb letztlich beim glücklichen Sieg für Kinsau.

Kinsau: Fichtl, Swoboda, V. Erhard, Rankl, Ph. Erhard, Schilcher, S. Erhard, Zimmermann, Gottsmich, Schöber, Feith

Eching: Franz, Ehers, Hoiss, Maier, Lachmayr, Jost, Grüner, Schmelcher, Dreher, Weingartner, Schmid

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren