Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Licht und Schatten bei den Landkreismannschaften

Luftpistole

21.11.2018

Licht und Schatten bei den Landkreismannschaften

In der Oberbayernliga gibt es einige erfreuliche Ergebnisse. Ganz anders sieht es in den Bezirksligen aus

Recht unterschiedlich gelaufen ist es beim Saisonauftakt im Bezirk für die Luftpistolenteams aus dem Landkreis. Erfreulichen Erfolgen in der Oberbayernliga stehen ausschließlich Niederlagen in der Bezirksliga gegenüber.

Gelungen ist der Einstand in der Oberbayernliga Nord-West den Neulingen Egling und Stoffen. Beide Teams hatten aber ganz schön zu kämpfen und zu zittern, ehe der 3:2-Heimsieg unter Dach und Fach war. In Egling war gegen den SSVG Fürstenfeldbruck Adrian Offer der umjubelte Held. Nach einem 2:2-Zwischenstand musste er in der Spitzenpartie durch den Gleichstand von 368:368 ins Stechen. Hier behielt er die Nerven und besiegelte den hauchdünnen Heimsieg für die Paartaler. Eine enge Sache war es auch für Maximilian Schneider und Jochen Zibuschka, die einen Vorsprung von zwei beziehungsweise drei Ringen ins Ziel brachten.

Nichts für schwache Nerven war auch das Stoffener Heimdebüt gegen Hollenbach. Für Sabine Pfeiffer gab ein einziger Ring mehr den Ausschlag, für Matthias Ettner waren es zwei. Da zudem Helmut Ettner seinen Gegner um fünf Ringe distanzierte, spielte die Niederlage von Heribert Ettner im fälligen Stechschuss zum Glück keine Rolle mehr.

Zähler für den Verbleib in der Oberbayernliga gab es auch für Rott in der Gruppe Südwest. Die Einzelpunkte zum wichtigen 3:2-Erfolg über Bernbeuren besorgte der zuverlässige Mittelblock mit Gregor Glassmann, Robert Hirschauer und Marion Krenmayr. Ohne zwei bisherige Stammkräfte hatte dagegen Dießen beim Titelverteidiger Schlehdorf nicht den Hauch einer Chance. Nur Klaus Steppat konnte zwei Serien lang sein Duell offen halten. Das 5:0 zeigt sehr deutlich die Überlegenheit der Gastgeber.

Leer ausgegangen sind auch die Landkreisteams in den Bezirksligen. Hechenwang fehlten in der Gruppe Süd-West in Rottenbuch allerdings nur zwei Ringe. Deutlich unter seinem letztjährigen Meisterschnitt im Gau blieb Aufsteiger Riederau bei der klaren Niederlage in Schwabbruck. Wer in dieser Gruppe den Titel holt, steht schon jetzt außer Frage. Pentenried hat sich aus der Konkursmasse des langjährigen Bayernligisten Oberpfaffenhofen zwei hochkarätige Neuzugänge geholt. Für Denklingen wäre die Auftaktniederlage im Nordwesten gegen den starken Aufsteiger Schönbach wohl selbst in Bestform nicht zu vermeiden gewesen. Aber für das Ziel Klassenerhalt müssen die Fuchstaler in den kommenden Partien schon noch deutlich zulegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren