1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Luftgewehr: Der Meister Scheuring muss zittern

Scheuring Luftgewehr

09.04.2019

Luftgewehr: Der Meister Scheuring muss zittern

Ob es für die Scheuringer Schützen (hinten von links: Manuel Bechmann, Anja Niederhauser, Julia Bechmann, Stephan Heilrath, vorne: Wolfgang Premer, Franz Berghofer und Markus Schamper) zum Aufstieg reicht, ist noch unsicher.

Noch steht nicht fest, ob die Edelweiß-Schützen aufsteigen werden. Der Ringschnitt wird entscheiden, ob es in den Bezirk geht. 

Seit Jahren ist der Bundesligist Scheuring mit der Luftpistole die absolute Nummer eins im Landkreis. Doch die Lechrainer greifen nun auch in der zweiten Massendisziplin Luftgewehr an. Unter den 89 am Rundenwettkampf beteiligten Mannschaften im Gau Landsberg wurden sie in dieser Saison als Gauoberliga-Meister hauchdünn vor Stoffen Gesamtsieger.

Die abschließende Heimniederlage der Scheuringer gegen Schöffelding war nur noch ein kleiner Schönheitsfehler am Ende einer beeindruckenden Saison. Ob der erzielte Ringschnitt für die Geschwister Bechmann und ihr Team zum Aufstieg in den Bezirk reicht, ist sehr fraglich. Scheuring belegt hier unter den Gausiegern der Sektion West derzeit Platz drei. In der Regel führt nur für ein oder zwei Gausieger der Weg nach oben.

Stoffen bleibt das Pech treu

Dem großen Konkurrenten Stoffen bleibt das Pech treu. Vor zwei Jahren durch eine fragwürdige Entscheidung am Einzug in den Bezirk gescheitert, hat diesmal die beste Gesamtringzahl aller Mannschaften nicht ganz zum erneuten Gesamtsieg gereicht. Seinen Frust baute das Stoffener Quartett gegen Igling mit dem abschließenden Saisonrekord von großartigen 1545 Ringen ab. Asch mischte nach dem Wiederaufstieg lange Zeit im Titelkampf mit. Auch der zweite Neuling Geretshausen erreicht ebenso wie Schöffelding das Klassenziel. Dafür erwischte der Abstieg mit Exmeister Igling das letzte Urgestein der höchsten Luftgewehrklasse.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Wiedereinstieg von Christine Beh hat Egling zu alter Stärke verholfen. Ohne Punktverlust und mit dem abschließenden Saisonrekord für die Gauliga Nord geht es zurück in die Gauoberliga. Ludenhausen als Meister der Gauliga Süd vor dem punktgleichen Pflugdorf muss sich mit dem Einzug in die höchste Klasse dagegen gedulden, da nur der ringbessere Meister der beiden Gauligen aufsteigt. Es sei denn, Scheuring zieht doch in den Bezirk ein.

Die Ringzahl entscheidet das Titelrennen

Wie Ludenhausen verdanken auch Stoffen II, Pürgen II und Emmenhausen III ihren Titel der besten Ringzahl ihrer Gruppe. Überhaupt ging bis auf die D-Mitte 2 die Meisterschaft überall an das Team mit dem besten Ringschnitt. Den größten Vorsprung schossen sich Prittriching und Asch II heraus.

Aufstiegsfeiern ohne Ende gibt es in dieser Saison für Emmenhausen. Neben der ersten Garnitur in der Bezirksliga machten mit dem Luftgewehr auch Emmenhausen II und III (B-Mitte/C-West) das Rennen. Zusammen mit dem Gesamtsieg für die Jugend und dem Erfolg der zweiten Pistolengarnitur in der A-Süd gibt das gleich fünf Titel für die Schützenhochburg aus dem Waaler Ortsteil.

Den Abgang von Julia Balser in die Bezirksliga hat das Scheuringer Ass Julia Bechmann unter weit über 450 Startern zum ersten Sieg in der Einzelwertung genutzt, vor den Ferrucci-Schwestern Melissa und Tanja aus Schöffelding. Mit einem beachtlichen Endspurt konnte sich die mehrfache Ex-Gewinnerin Sigrid Baur noch auf Rang vier verbessern. Wie gewohnt hatten wieder einmal die treffsicheren Frauen das Sagen. Aber unter den Top Ten der Gesamtliste sind diesmal auch drei Herren zu finden. Angeführt von Markus Grünecker aus Geretshausen, dem von Platz 14 im Vorjahr ein riesiger Sprung bis auf Rang fünf gelang. Auch Eva Rock aus Asch schaffte – von 14 auf 6 – einen mächtigen Satz nach vorne. Von den Aktiven der unteren Gruppen kam Matthias Lenggeler (Leeder) als Gewinner der B-Klassen in die Spitzengruppe der Gesamtliste. (fü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren