1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Luftgewehr: Für die FSG Dießen soll der Titel erst der Anfang sein

Dießen

13.01.2020

Luftgewehr: Für die FSG Dießen soll der Titel erst der Anfang sein

Das Meisterteam der FSG Dießen (von links): Stefan Wadlegger, Maximilian Ulbrich, Alisa Zirfaß, Johannes Ulbrich, Stephan Sanktjohanser und Eva Stainer.
Bild: Stainer

Plus Die Luftgewehr-Mannschaft der FSG Dießen ist Meister in der 2. Bundesliga Süd. In zwei Wochen steht für das Team der nächste Höhepunkt an.

Das Luftgewehrteam der FSG Dießen hat sich am letzten Wettkampftag den hochverdienten Titelgewinn in der 2. Bundesliga Süd nicht mehr nehmen lassen. Mit einem souveränen 4:1 über den schärfsten Konkurrenten Titting und einem 3:2 über Luckenpaint vollendete das Ammerseequintett eine perfekte Saison zum bislang größten Rundenwettkampferfolg in der Vereinsgeschichte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

In Sportlerkreisen herrscht häufig die Meinung vor, dass das zweite Jahr nach dem Aufstieg in die höhere Klasse besonders schwierig wird. Nicht so für die FSG Dießen. In der vergangenen Saison erstmals in der 2. Bundesliga angekommen, legte sie nun mit zehn Siegen in elf Partien eine eindrucksvolle Erfolgsserie hin. Die einzige Niederlage gab es in der fünften Runde gegen Niederlauterbach II. Danach waren die Schützlinge von Lissi Stainer und Walter Sanktjohanser nicht mehr zu halten.

Mehrere Vereinsrekorde wurden aufgestellt

Mehrmals wurde ein neuer Vereinsrekord aufgestellt. Auch beim Saisonausklang bewies die FSG mit den besten Gesamtringzahlen ihre Sonderrolle. Im Spitzenkampf gegen den Tabellenzweiten Titting hielten Maximilian Ulbrich, Stefan Wadlegger, Alisa Zirfaß und Stephan Sanktjohanser mit starken Vorstellungen ihre Gegner auf Distanz. Da spielte es keine Rolle mehr, dass Johannes Ulbrich Titting im Stechschuss den Ehrenpunkt überlassen musste.

Luftgewehr: Für die FSG Dießen soll der Titel erst der Anfang sein

Obwohl damit die Meisterschaft bereits unter Dach und Fach war, zog das Dießener Spitzentrio Maximilian Ulbrich (397 Ringe), Stefan Wadlegger (396) und Alisa Zirfaß (397) beim 3:2 über Luckenpaint noch einmal alle Register seines Könnens. Stephan Sanktjohanser kam um einen Ring zu kurz, Johannes Ulbrich um drei.

Überragende Einzelbilanz

Analog zum Siegeszug der Mannschaft haben auch die meisten Teammitglieder der FSG eine überragende Einzelbilanz erzielt. Rekordhalterin ist Alisa Zirfaß, die gleich zehn ihrer elf Duelle für sich entschied. Maximilian Ulbrich ging auf der Spitzenposition neun Mal als Sieger vom Stand. Und er erzielte mit 395,73 Ringen den drittbesten Schnitt aller Wettkämpfer der 2. Bundesliga Süd.

Zwei Mannschaften steigen auf

Jetzt dreht sich natürlich alles um den 26. Januar, wenn die FSG bei den Aufstiegskämpfen an die Tür zur 1. Bundesliga klopft. Sie muss sich dabei in Regensburg gegen Titting und das Spitzenduo der 2. Bundesliga Südwest, den SV Fenken aus dem Landkreis Ravensburg und Brigachtal im Schwarzwald durchsetzen. Die beiden Vertreter aus Baden-Württemberg haben bei der Punktrunde ein ähnliches Niveau wie die FSG geboten. Zwei der vier Bewerber steigen auf. Für diesen Meistertitel haben sich die Dießener ein besonderes Jahr ausgesucht. „Heuer wird die Feuerschützengesellschaft 600 Jahre alt“, sagt Dießens Schützenmeister Jakob Stainer. „Das passt doch prima.“

Einzelbilanz der FSG: Maximilian Ulbrich, Schnitt 395,73 Ringe/Duelle 9:2; Stefan Wadlegger 393,33/8:1; Alisa Zirfaß 392,09/10:1; Stephan Sanktjohanser 391,16/8:3; Johannes Ulrich 389,00/6:5; Eva Stainer 381,00/0:2.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren