Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Luftpistole: Ein Derby ohne Heimvorteil

Scheuring/Raisting

08.11.2018

Luftpistole: Ein Derby ohne Heimvorteil

Scheuring und Raisting treffen erstmals in der 2. Bundesliga aufeinander. Allerdings steigt dieses Derby in Garching.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Erstmals treffen Scheuring und Raisting in der 2. Bundesliga aufeinander. Allerdings ist der Wettkampf in Garching.

Darauf haben auf jeden Fall die Scheuringer Pistolenschützen lange gewartet. Beim dritten Wettkampftag gibt es endlich ein Derby gegen den Ammerseevertreter Raisting. Beide Teams messen sich allerdings in Garching – vonseiten des Verbands wird auf derartige Besonderheiten verhältnismäßig wenig Rücksicht genommen. Zuvor treffen die Lechrainer als Tabellenführer auf den Verfolger Hitzhofen-Oberzell. Raisting sollte gegen Gastgeber Garching sein Punktekonto aufbessern.

Vom Tabellenstand und den bislang erzielten Ringzahlen her kommt beim Derby zwischen den ranghöchsten Luftpistolenteams aus den Schützengauen Landsberg und Ammersee dem Scheuringer Quintett die Favoritenrolle zu. Aber Lokalkämpfe haben in allen Sportarten ihre eigenen Gesetze. Und an einem starken Tag können die Raistinger ganz schön was bieten.

Scheuring konnte bislang komplett überzeugen

Das war beim ersten Auftritt in der 2. Bundesliga gegen Erlangen der Fall. Bei den Heimkämpfen am zweiten Wettkampftag lief es jedoch nicht so berauschend. Scheuring hat dagegen bislang in allen vier Paarungen voll überzeugt. Ein Leckerbissen wird sicherlich die Spitzenpartie zwischen den beiden Neuzugängen David Probst und Thomas Flakus. Beide bringen haargenau den gleichen Schnitt (375,50) mit und haben auch jeweils drei ihrer vier Duelle gewonnen.

Auf den nachfolgenden Positionen kommt es zu diesen Paarungen (Scheuring zuerst genannt):

Oliver Balg (374,25) - Philipp Mößmer (367,75); Thomas Ranzinger (372,25) - Dirk Munker (366,75) Philipp Ranzinger (369,25) - Ulrich Kranz (364,50); Sebastian Heinisch (365,75) - Helmut Weichart (361,25).

Im ersten Duell ist Raisting Favorit

Scheurings Auftaktgegner Hilzhofen-Oberzell hat bislang positiv überrascht. Zusammen mit Raisting in die 2. Bundesliga eingezogen, gehört es auf Rang vier mit 6:2 Zählern zu den Verfolgern der noch verlustpunktfreien Lechrainer. Eine Niederlage gab es nur gegen das mitfavorisierte Kelheim-Gmünd II mit 2:3. In der Spitzenpartie wartet auf David Probst mit Paul Fröhlich (375,25) eine mächtige Herausforderung. Ansonsten bringen die Scheuringer auf allen Positionen den besseren Schnitt mit.

Klar im Vorteil beim bisherigen Schnitt sieht sich auch Raisting bei seiner ersten Partie gegen Gastgeber Garching. Besonders krass ist der Vorsprung für Thomas Flakus. Beide Vereine kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten in der Bayernliga. Hier konnte sich die SG in den vergangenen vier Vergleichen drei Mal mit 3:2 durchsetzen, bei einer 2:3-Niederlage. Die mehrheitlich mit Frauen besetzten Gastgeber haben ein Jahr vor dem Raistinger Quintett den Sprung in die 2. Bundesliga geschafft und erreichten dort als Rangachter zwei Punkte vor den Abstiegsrängen den Klassenerhalt.

Diese Saison ist mit drei 0:5-Packungen übel angelaufen, ehe es mit einem 3:2 über Dynamit Fürth das erste Erfolgserlebnis gab. Alles andere als ein Sieg für den Ammerseevertreter wäre eine faustdicke Überraschung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren