Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Volleyball

17.11.2017

Mit Zuversicht nach München

In München, diesmal gegen den MTV, steht das nächste Spiel für die Penzinger Volleyballerinnen (am Netz Caro Zach) am Samstag an.

Penzings Damen sind beim MTV zu Gast. Dort treffen sie einen guten Bekannten

Zum vierten Spiel in der noch jungen Landesliga-Saison sind die Penzinger Volleyball-Damen am Samstag beim MTV München zu Gast. Dies ist eine der wenigen Mannschaften, die man schon aus der vergangenen Saison kennt. Erfahrungsgemäß tut sich aber in München während der Sommerpause immer einiges bei der Zusammenstellung des Teams, daher kann die Spielstärke der diesjährigen Mannschaft bisher noch nicht eingeschätzt werden. Zumindest aber der gegnerische Trainer ist ein alter Bekannter: Jogi Malter war früher lange Jahre an der Seitenlinie des FCP zu finden.

Allein schon die momentane Tabellensituation verspricht ein spannendes Spiel, denn der FCP und der MTV München rangieren momentan beide im Mittelfeld der Landesliga. Der MTV hat allerdings bereits fünf Spiele absolviert – im Gegensatz zu den Penzingerinnen, die erst drei Spiele hinter sich haben. Das Wort „München“ an sich ist für Penzing positiv belegt, hat man doch gleich die ersten beiden Spiele der Saison gegen den TSV Turnerbund München I gewinnen können. Und auch wenn man auf das letzte Aufeinandertreffen gegen den MTV München zurückblickt, hatte Penzing in einem packenden Volleyball-Krimi damals die Nase vorn.

Bevor es am Samstag aber wieder ernst wird, wurde in den Trainingseinheiten vor dem Spiel präzise an den Stellschrauben, die den Erfolg bedeuten, gedreht. Auch wird mit den beiden Neuzugängen an der Feinabstimmung gearbeitet. Beide konnten am vergangenen Wochenende bereits nach nur zwei, drei Trainingseinheiten sofort erfolgreich eingesetzt werden und sowohl Steffi Brandt als auch Vroni Dietzel zeigten in ihren ersten Spielen für Penzing bereits eine ansprechende Leistung.

Alle anderen Spielerinnen sind laut aktuellem Stand fit, sodass Trainer Richard Reiser auf einen guten Kader zurückgreifen kann. Zieht man eine Bilanz aus dem vergangenen Spieltag, ist besonders positiv aufgefallen, dass die Mannschaft in jeder Situation einen starken Zusammenhalt zeigte und sich dadurch auch in knappen Situationen nicht aus der Ruhe bringen ließ.

Das soll weiter die Leitlinie bleiben und auch gegen den MTV München zum Sieg führen. Klares Ziel ist es am Samstag, um 14.30 Uhr im Sportpark an der Werdenfelsstraße 70 in München, die Punktebilanz weiter aufzupolieren. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren