Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

06.11.2017

Pechsträhne hält an

Kaufering verliert in Kissing

Die Pechsträhne geht weiter. Beim Kissinger SC verlor der VfL Kaufering mit 1:4 und wartet damit nun seit acht Spielen auf einen Sieg in der Bezirksliga Schwaben. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt nach 17 Spielen sechs Punkte.

„Wir haben uns wieder nicht belohnt. Bis zur 70. Minute haben wir eine ansprechende Leistung gezeigt“, bilanzierte Trainer Christian Ziegler nach dem Spiel. „Dass jetzt Druck aufkommt, ist klar. Aber der Druck darf nicht so stark werden, dass man nicht mehr mutig spielt.“ Bereits nach dem Aufwärmen musste der Trainer eine Änderung in der Startaufstellung vornehmen. Der angeschlagene Felix Nebel konnte doch nicht auflaufen, für ihn rückte Johannes Erdt in die Verteidigung. Kaufering startete ambitioniert und war auch richtig gut im Spiel. Nach einem Alleingang wurde Daniel Müller vom Kissinger Keeper von den Beinen geholt, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Auf der anderen Seite traf Dominik Pöhlmann zur Führung (23.). Aber Thomas Hasche besorgte noch vor der Halbzeit den verdienten Ausgleich für Kaufering. Er traf nach einem Angriff über links mit einem platzierten Flachschuss (44.).

Kaufering kam stark aus der Kabine und drängte auf die Führung. Doch Kissing erzielte mit dem ersten richtigen Angriff nach Wiederanpfiff in der 58. Minute per Kopf die erneute Führung. Ein Sonntagsschuss in den Winkel durch Edin Ganibegovic sorgte für die Vorentscheidung (66.). Der VfL machte beim Stand von 1:3 hinten auf und war um den Anschluss bemüht. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld nutzte Kissing in der 80. Minute einen Konter zum 4:1-Endstand. (wimd)

Kaufering: Wölfl – Wiedemann, Krimshandl, Tauscher, Graf, Müller (66. Linke), Hasche, Erdt (46. Pittrich), Wolf, Lässig (66. Höfer), Mätz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren