Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Volleyball

11.11.2017

Penzing baut auf die Zuschauer

Zum ersten Heimspieltag in dieser Saison laden die Penzinger Volleyballerinnen (vorne von links Steffi Theinschnack und Christine Gerling) am heutigen Samstag ein.

Landesliga-Damen erwarten zum ersten Heimspieltag den TSV TB München und den Tabellendritten aus Ingolstadt. Die lange Pause wurde für die optimale Vorbereitung genutzt

Nach dem erfolgreichen Saisonstart Anfang Oktober steht am heutigen Samstag der erste Heimspieltag in der Saison 2017/18 an: Die Penzinger Volleyballerinnen spielen ab 14.30 Uhr in der DZG-Halle in Landsberg gegen den TSV TB München und nach einer kurzen Pause noch gegen Ingolstadt.

Seit dem ersten Spieltag auswärts gegen den TSV TB München sind unter anderem aufgrund der Herbstferien bereits einige Wochen vergangen. Diese Zeit haben die Volleyballerinnen genutzt, um noch einmal intensiv zu trainieren. So ist die Vorfreude groß, jetzt endlich auch vor heimischem Publikum in die Landesliga-Saison 2017/18 zu starten. Um 14.30 Uhr geht es in der Platanenstraße 2 in Landsberg mit dem Rückspiel gegen den TSV Turnerbund München los.

Ein spannendes Spiel ist vorherzusehen, da das Hinspiel denkbar knapp und nur dank einer beeindruckenden kämpferischen Leistung der Penzingerinnen nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2 gewonnen werden konnte. Für die Münchner Damen ist das Spiel am Samstag bereits die fünfte Partie der Saison – von den vier gespielten Begegnungen wurden jedoch drei verloren. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Münchnerinnen hoch motiviert an den Start gehen, um sich für das knappe Hinspiel und den durchwachsenen Saisonauftakt zu revanchieren.

Der zweite Gegner (Spielbeginn gegen 16.30 Uhr) heißt dann MTV 1881 Ingolstadt. Der Aufsteiger und Liga-Neuling hat seine bisherigen zwei Spiele souverän mit 3:0 gewonnen und befindet sich derzeit auf dem 3. Tabellenplatz der noch jungen Saison. Die Penzinger Damen sind gespannt auf das neue Team in der Liga, das laut der Homepage eine bunte Mischung aus erfahrenen und neuen Spielerinnen ist.

Der Kader von Trainer Richard Reiser ist im Vergleich zum ersten Spieltag etwas breiter aufgestellt – denn unter anderem Michaela Bachmeier kehrt wieder in das Team zurück. Mehr Wechseloptionen, gerade am Heimspieltag, an dem das Team zwei Spiele in Folge absolvieren muss, sind gerade in knappen Situationen sehr wertvoll. Lediglich Vroni Dietzel ist nach ihrer Verletzung noch nicht wieder fit, wird ihr Team aber von der Bank unterstützen.

„Eine gute Atmosphäre in der Halle hilft auf jeden Fall, noch motivierter an die Spiele heranzugehen“, sagt Caro Zach, Mittelangreiferin des FC Penzing. „Deshalb hoffen wir sehr, dass auch am Samstag wieder viele Zuschauer den Weg in die Halle finden, um uns zu unterstützen.“ (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren