Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Penzing holt sich den Meistertitel

Kreisklasse 4

26.05.2015

Penzing holt sich den Meistertitel

Schwabhausen stellte den Scheuringern ein Bein – damit steht der FCS auf dem Relegationsplatz, während sich die DJK den Klassenerhalt gesichert hat.
Bild: Julian Leitenstorfer

Standesgemäßer Sieg in Hohenfurch für den FCP. Schwabhausen verabschiedet sich aus dem Abstiegskampf

Penzing ist Meister: Im zweiten Anlauf hat die Lugmair-Elf den Matchball verwandelt. Für die Jahnler ist dagegen die Relegation wieder in weite Ferne gerückt: Nach der Niederlage gegen Bernbeuren wird es ganz schwer, doch noch den zweiten Platz zu erreichen. Aber vielleicht erhalten die Landsberger noch Schützenhilfe.

Extrem spannend bleibt auch der Abstiegskampf. Abgesehen von den beiden Absteigern, die feststehen, ist hier noch viel möglich.

Jetzt, im Nachhinein, waren die Penzinger ganz froh, nicht bereits am vergangenen Spieltag, sondern erst am Samstag den Aufstieg klargemacht zu haben. „Da können wir richtig feiern und danach auch ausschlafen“, sagt Spielführer Christopher Malicki nach dem deutlichen Erfolg in Hohenfurch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Da zwei Leistungsträger im Angriff fehlten, tat sich der FCP zunächst schwer, doch die Umstellungen in der Pause zeigten Wirkung und die Lugmair-Elf sicherte sich souverän die Meisterschaft, die mit den mitgereisten Fans gefeiert wurde. (mm/wb)

Tore: 0:1 Schanderl (22.), 1:1 Müller (43.), 1:2 Schanderl (50.), 1:3 Sedlmaier (52.), 1:4 Lutz (57.), 1:5 Sedlmaier (60.), 1:6 Lutz (80.)

Glücklich entführte Schwabhausen drei Punkte aus Scheuring. Im ersten Spielabschnitt konnten beide Mannschaften nur wenige Chancen erspielen. Einen Fehlpass der Hausherren nutzten die Gäste mit einem cleveren Lupfer zum 0:1. Scheuring steckte den Rückstand schnell weg und konnte den Ausgleich noch vor dem Pausenpfiff erzielen. Gerade als die Gastgeber spielbestimmend zwei Riesenchancen nicht nutzen konnten, erzielten die Gäste nach Unstimmigkeiten in der Scheuringer Abwehr den 1:2-Endstand per Kopf. (jüsch)

Tore: 0:1 Gietl (16.), 1:1 Schadl (33.), 1:2 Niedermeier (70.)

Endlich wieder ein Sieg für die Windacher, der für die Moral der Mannschaft extrem wichtig ist. Auch wenn man den Abstieg nicht mehr vermeiden kann: Den letzten Platz wollen die Sportfreunde vermeiden. Und so spielten sie auch: Praktisch im 5-Minuten-Takt erarbeiteten sie sich mit ihrer offensiven Ausrichtung in der ersten Halbzeit Chancen. Erst nach 20 Minuten kam auch Rott gefährlich vors Tor. Nach der Pause blieb es ein munteres Spiel, allerdings musste die Heimelf ab der 70. mit einem Mann weniger auskommen. Nun lauerte man auf Konter – einer davon brachte den Siegtreffer. (jube)

Tor: 1:0 Kettner (82.)

Das Spiel begann schon gut für den SV Unterdießen, denn vor dem Anpfiff kam Bernd Reiser, Spielgruppenleiter, vorbei, um Maximilian Dörfler einen Fairness-Preis zu überreichen. Wie berichtet hatte er gegenüber dem Schiri erklärt, dass ein Tor nicht korrekt war. Diesmal traf Dörfler zwar nicht, dafür aber seine Teamkollegen, die den deutlichen Sieg gegen Türkspor Landsberg klarmachten. (lt)

Tore: 1:0 Müller (4.), 2:0 Sporer (8.), 2:1 B. Ayoglu (22.), 3:1 Sporer (72.), 4:1 Sporer (74.), Geld´b-Rot: B. Ayoglu (76./LL)

Stoffens Trainer Markus Arnold muss erst etwas loswerden: „ Peiting ist eine ausgesprochen faire Mannschaft. Obwohl die Möglichkeit da gewesen wäre, hat sie keine Spieler aus der Ersten eingesetzt.“ Dennoch hatte Peiting in der ersten Halbzeit leichte Vorteile und nutzte diese auch zur Führung. In der Pause stellte Arnold um, der Libero wurde aufgelöst und hinten mit Manndeckung gespielt. Das zeigte Wirkung, denn nun war nur mehr Stoffen am Drücker. Verdient fiel so zunächst der Ausgleich, ehe man per Elfmeter den Siegtreffer erzielte und damit drei immens wichtige Punkte für den Klassenerhalt erzielte. (höh)

Tore: 0:1 Böhm (21.), 1:1 Willig (61.), 2:1 Willig (78./EM)

Das Spiel um den Relegationsplatz war von Beginn an geprägt von großer Nervosität. Und so entstanden die ersten beiden Torchancen aus Ballverlusten der Bernbeurer. Allerdings, so berichten die Jahnler, blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus – es wäre eine klare Elfmetersituation gewesen. Wiederum ein Ballverlust führte zur Führung der Heimelf – mit ihrem ersten Torschuss. Jahn spielte nun besser und glich verdient aus, doch mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern die erneute Führung.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, und der erneute Ausgleich war hochverdient. Individuelle Fehler brachten Jahn aber um den verdienten Lohn – das sehenswerte Freistoßtor von Tobias Süß konnte die Niederlage nicht mehr verhindern. (lama)

Tore: 1:0 Lindenauer (18.), 1:1 Theinschnack (41./EM), 2:1 Birk (45.), 2:2 Stasik (76.), 3:2 Schmölz (80./EM), 4:2 Schmölz (86./EM), 4:3 Süß (93.), Gelb-Rot: Maier (84./Jahn), Grotz (92./Bernb.); Rot: Stasik (88./Jahn)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren