Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre

Luftgewehr

12.02.2015

Prächtiger Endspurt der FSG

Nur knapp verpassten Michael Janker und seine Teamkollegen  einen Überraschungssieg.
Bild: Thorsten Jordan

Dießen dreht beim vorletzten Durchgang mächtig auf und bringt den Tabellenführer Kempten an den Rand einer Niederlage

Dießen Das Luftgewehrteam der FSG Dießen darf mit seinem Abschneiden beim 6. Wettkampftag der Bayernliga Süd-West sehr zufrieden sein, auch wenn es nun zum sechsten Mal neben einem Sieg auch eine Niederlage gab. Aber diesmal fehlte der Ammerseetruppe gegen den Spitzenreiter Kempten im Vergleich zum glatten 0:5 in der Vorrunde beim 2:3 nicht viel zu einer echten Sensation.

Und in der zweiten Partie nahm die FSG dank der höchsten Gesamtringzahl des Wettkampftages mit einem 4:1 Prittlbach II den vierten Tabellenrang ab.

Ein einziger Ring mehr des Vorarlbergers Peter Hari auf Position vier gegen Alexander Reiner bewahrte den Titelfavoriten FSG Kempten gegen Dießen vor einem Ausrutscher. Michael Janker setzte sich in einer hochklassigen Spitzenpartie gegen Susanne Angeli mit 397:395 durch und Stephan Sanktjohanser brachte für Dießen einen klaren Vorsprung ins Ziel. Jeweils sechs Ringe fehlten dagegen Eva Maria Stainer gegen den zweiten Kemptener Neuzugang Simon Wölfl und Julia Bauer gegen Katharina Rommel.

Den ganzen Frust über die unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer ließen die Schützlinge von Lisi Stainer nachmittags gegen den Tabellennachbarn Prittlbach II raus: Mit einer der besten Saisonvorstellungen der Gruppe überhaupt wurde dem durchaus starken Prittlbach II Rang vier abgenommen.

Michael Janker bewies in einer wiederum ausgezeichneten Spitzenpartie mit 398:394 gegen Erich Schallmair noch einmal, dass er fit ist für die anstehenden Europameisterschaften in den Niederlanden.

Für einen „Hammer“ sorgte Alexander Reiner, der mit der persönlichen Bestleistung von 393 Ringen seinen bisherigen Schnitt gleich um acht Ringe übertraf. Auch Julia Bauer wusste sich bei ihrem Sieg auf Position drei mächtig zu steigern. Glück und Pech hielten sich in den übrigen zwei Partien die Waage. Während Eva Maria Stainer ihren Einzelpunkt mit einem einzigen Ring Unterschied abgeben musste, behielt Stephan Sanktjohanser mit diesem einen Ring die Oberhand. Nur schade, dass mit dieser ausgezeichneten Vorstellung auch gegen Kempten ein Sieg möglich gewesen wäre.

Auch beim Saisonfinale wartet auf die FSG Dießen am 22. Februar an den eigenen Ständen noch einmal eine lösbare Aufgabe gegen den Vorletzten Maria Steinbach und ein schwerer Brocken gegen den Tabellendritten Staudheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren