Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

17.04.2015

Prominenz in Reichling

So fährt ein Profi: Max Nagl, derzeit auf Platz zwei in der WM-Wertung, legte auf dem Weg zum nächsten Meisterschaftslauf in Italien einen Zwischenstopp in Reichling ein, um ein Extra-Training durchzuführen. Im September richtet der MC Reichling auf seinem Kurs wieder einen Lauf zur Südbayerischen aus.
Bild: Thorsten Jordan

Peißenberger legte Trainingsstunde ein

Als Nachwuchsfahrer war der Peißenberger Max Nagl bei den Rennen in Reichling am Start. Inzwischen hat er die südbayerischen oder bayerischen Meisterschaften aber weit hinter sich gelassen: Als Profi startet er für das Team Husqvarna bei der Motocross-Weltmeisterschaft in der Klasse MX1. Dennoch war Nagl vor Kurzem wieder in Reichling zu sehen: Auf dem Weg zum nächsten WM-Lauf machte er an der Strecke des MC Reichling im ADAC Station. „Das ist für uns natürlich eine tolle Sache“, sagt Reinhold Graf, Vorsitzender des MC. Beim Training hatte Nagl zahlreiche Zuschauer, schließlich belegt der gebürtige Peißenberger, der heute in Belgien lebt, wo Motocross sehr populär ist, aktuell den zweiten Platz in der WM-Wertung. „Es sind viele gekommen, denn das ist natürlich etwas Besonderes, wenn ein WM-Fahrer da ist“, erzählt Graf. Nagl hatte auch Autogrammkarten dabei, die er fleißig signierte, vor und nach dem Training versteht sich. Beim Rennen des MC Reichling am 19./20. September wird Nagl sicher nicht dabei sein – schließlich ist es ein Lauf zur Südbayerischen – aber genau bei solchen Rennen begann auch der WM-Favorit seine Karriere. (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren