i
Foto: As Cycling Team
Foto: As Cycling Team

Alexander Steffens startet am Mittwoch bei der UCI Gran Fondo WM in Sarajevo im Zeitfahren.

Radsport
05.10.2021

Alexander Steffens aus Dießen will bei der WM Gold holen

Von Margit Messelhäuser

Plus Dem Dießener Rennradfahrer Alexander Steffens macht das Herz Probleme. Einen Start wird er bei den Titelkämpfen aber wagen.

Für den Rennradfahrer Alexander Steffens steht mit dem Saisonabschluss gleichzeitig der Höhepunkt an: Am Mittwoch startet er bei der UCI Gran Fondo WM in Sarajevo. Eigentlich wäre am Sonntag noch ein zweiter Wettkampf auf dem Plan gestanden, aber gesundheitliche Probleme machen dem Sportler aus Dießen einen Strich durch die Rechnung. Umso wichtiger ist für ihn das Rennen am Mittwoch.

Diese Saison ist für Steffens nicht nach Wunsch gelaufen. Umso wichtiger ist für den 28-Jährigen diese Weltmeisterschaft, aber auch da läuft es nicht wie geplant. „Ich bin eigentlich topfit“, sagte Steffens, der sich erst am Dienstag auf den Weg zu den Wettkämpfen nach Sarajevo machen konnte. Der Grund: Er hatte Probleme mit dem Herzen und musste dies erst abklären lassen. „Für das Zeitfahren am Mittwoch habe ich das Okay der Ärzte bekommen“, erzählte er kurz vor der Abreise, so schlimm sei es nicht.

Mediziner raten Steffens vom zweiten Start ab

Aber für das Straßenrennen am Sonntag rieten ihm die Mediziner zu einer Absage. „Es ist nicht gefährlich, aber es kann sein, dass ich einen starken Leistungsabfall bekomme, und dann macht es keinen Sinn“, so Steffens. „Aber Weltmeister des Herzens bin ich damit schon“, nimmt es der Sportler mit dem nötigen Galgenhumor.

Trotz der suboptimalen Vorbereitung mit der späten Anreise rechnet er sich einiges aus. „Ich habe das Rennen dort im August gewonnen“, erzählte er – und gehört damit auch zu den Favoriten für den Weltmeistertitel – vorausgesetzt, das Herz macht mit.

Die Konkurrenz kann sich sehen lassen

Gut 19 Kilometer lang ist die Strecke beim Zeitfahren, dabei „haben wir einen Schnitt von etwa 40 Stundenkilometern“. Und die Konkurrenz kann sich bei diesem Rennen sehen lassen: Unter anderen treten der französische und der slowenische Meister an. „Aber genau so soll es ja bei einer Weltmeisterschaft sein“, freut sich Alexander Steffens auf den Wettkampf – danach steht erst mal eine Pause an und für ihn weitere Untersuchungen.

Lesen Sie dazu auch

Wer ihm die Daumen drücken will am Mittwoch: Um 15.57 Uhr macht sich Steffens auf die Jagd nach der Goldmedaille. Auch wenn er schon jetzt der „Weltmeister der Herzen“ ist – den Weltmeistertitel im Zeitfahren will er sich schließlich auch noch holen.

Facebook Whatsapp Twitter Mail