Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben

25.11.2017

Raisting in der Favoritenrolle

Der Tabellenzweite kann beruhigt in die Wettkämpfe gehen

Obere gegen untere Tabellenhälfte heißt es beim vierten Wettkampftag der Pistolenschützen in der Bayernliga Südwest. Nach den bisherigen Ergebnissen dürfte das Oberhaus jeweils vier Zähler einfahren und damit das Feld weit in zwei Teile auseinanderklappen. Auch der Tabellenzweite Raisting gilt in Oberpfaffenhofen als ganz klarer Favorit gegen den Drittletzten Neubiberg und das gastgebende Schlusslicht.

Ernstlich gefordert wird bei der SG wohl nur Ulrich Kranz, der wieder einmal mit Philipp Mößmer die Plätze tauscht und auf Position eins an den Stand geht. Er trifft gegen Neubiberg auf Patrick Hügel, der den zweitbesten Einzelschnitt der Gruppe besitzt. Ansonsten hat Neubiberg (4:8) wenig zu bieten. Es ist erst dieses Jahr in die Bayernliga eingezogen und dürfte den Klassenerhalt vor allem deswegen schaffen, weil mit dem Mitaufsteiger Moosach und Oberpfaffenhofen zwei ganz schwache Mannschaften vertreten sind. Oberpfaffenhofen droht nach dem Rückzug seiner bisherigen Spitzenkraft Matthias Plöscher der direkte Durchreicher von der 2. Bundesliga bis in die Oberbayernliga.

Gegen den Spitzenreiter HSG München II hatte es zuletzt nicht einmal ein komplettes Quintett zur Verfügung, was automatisch ein 0:5 zur Folge hatte. Mit 0:5 musste sich der Gastgeber in der Vorrunde auch gegen die Raistinger geschlagen geben.

Aufgepasst gilt aber auch hier für Ulrich Kranz, falls bei den Hausherren erneut Nikolaus Koller zum Einsatz kommt. Er hatte bei seinem Einstand in der sechsten Runde immerhin 372 Ringe vorgelegt. Läuft alles normal, dann wird die HSG München II (12:0) ohne Verlustpunkt an der Spitze bleiben, verfolgt von Raisting (10:2) und Waldkirch II (8:4). Der Rangvierte FSG Kempten (6:6) hat die große Chance, sich deutlich von der unteren Hälfte zu lösen. (fü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren