1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Salemovic trägt in Zukunft die Nummer 8

01.06.2018

Salemovic trägt in Zukunft die Nummer 8

TSV Landsberg präsentiert Muriz Salemovic als Spielertrainer (Mitte): Links Sportlicher Leiter und Abteilungsleiter Robert Michel.
Bild: Thorsten Jordan

Im ersten Training wird Muriz Salemovic gleich eine andere Sportart mit der Mannschaft ausprobieren. Der TSV Landsberg hat einen neuen Torwart.

Sein Trikot hat er bereits erhalten – am Samstag soll auch schon das erste Training stattfinden. Muriz Salemovic, der neue Spielertrainer beim Bayernliga-Absteiger TSV Landsberg, hat bereits sein Amt übernommen. Am heutigen Freitag wurde er im 3C-Sportpark offiziell vorgestellt.

Man kennt ihn noch mit der Nummer 77, doch man muss sich umgewöhnen: In der kommenden Landesliga-Saison wird Muriz Salemovic mit der „8“ zu sehen sein. „Wenn man die Zahl dreht, ist es das Zeichen für Unendlichkeit“, erklärt er mit einem verschmitzten Lächeln. Und: Auch Andrés Iniesta trage die „8“ auf dem Rücken. Außerdem verbinde er diese Zahl mit einem besonderen Datum.

Einige Spieler verlassen den Verein

Eine besondere Saison wird es für Salemovic auch werden – seine erste als Trainer. Im zur Seite steht wie berichtet Co-Trainer Hermann Rietzler, den Salemovics Vorgänger Guido Kandziora nach Landsberg geholt hatte.

Salemovic trägt in Zukunft die Nummer 8

Neben Salemovic werden auch einige neue Spieler zum TSV stoßen, schon allein, um die Abgänge kompensieren zu können. Neben Sebastian Nichelmann, Julian Birkner und Keeper Philipp Beigl verlassen auch Andreas Beinhofer, Dominik Schön und die beiden Neuzugänge in der Winterpause, David Mihajlovic und Adrian Zuka, den Verein.

Der neue Keeper war schon mal da

Ein alter Bekannter wird aber zum TSV zurückkehren: Torhüter Frank Schmitt, der bereits in der Saison 2013/14 einige Spiele für Landsberg in der Landesliga absolviert hat. Weitere Neuzugänge werden demnächst bekannt gegeben.

Auch wenn der offizielle Trainingsbeginn am 11. Juni ist – bereits am Samstag hat Salemovic sein Team in den 3C-Sportprak eingeladen. Dann allerdings zum Beachvolleyball: „Das ist doch eine bessere erste Trainingseinheit als ein Lauf durch den Wildpark.“ Doch es gehe nicht nur ums Training, sondern auch darum, ein Teamgefühl aufzubauen – mit dem 29-Jährigen scheinen neue Zeiten anzubrechen.

Testspiele haben die Landsberger auch bereits vereinbart. Unter anderem wird gegen Kaufering, Illertissen und Memmingen gespielt. Geht es nach Salemovic, will er auch den VR-Bank-Cup zur Vorbereitung nutzen.

Die Punktrunde in der Landesliga Südwest beginnt für die Landsberger dann am Wochenende 14./15. Juli.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren