Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit

Bayernliga

22.03.2015

Siegtreffer fiel in der Nachspielzeit

Muriz Salemovic wurde in Eichstätt böse gefoult. ZUm Glück haben sich die Verletzungen als nicht ganz soch schwerwiegend herausgestellt.
Bild: Thorsten Jordan

Cem Beqiri erlöst die Landsberger in Eichstätt. Salemovic wieder verletzt

Von Fußballspielen konnte in Eichstätt kaum geredet werden. „Der Platz war so schlecht, dass der Ball bei einem 10-Meter-Pass nach fünf Metern wie ein Flummi hüpfte“, beschreibt Landsbergs Trainer Sven Kresin die Platzverhältnisse. Damit konnte die Marschroute nur lauten: Die Bälle hoch ins Zentrum, auf den zweiten Ball hoffen und daraus einen Angriff kreieren. „Klar ist das viel mit Zufall verbunden“, räumt Kresin ein, doch spielerische Lösungen seien einfach nicht möglich gewesen.

Und Kampf war gefragt, denn diesen warfen die Gastgeber „in die Waagschale“. Die Landsberger hielten dagegen und belohnten sich dafür in der Nachspielzeit mit dem 1:0-Siegtreffer durch Cem Beqiri nach einer Ecke. So war es alles andere als ein schönes Spiel – aber es war aus Landsberger Sicht erfolgreich, und das ist das Einzige, was am Ende zählt. Oder nicht ganz, denn noch wichtiger ist, dass sich die Verletzung von Muriz Salemovic als nicht so schwer herausstellte, wie zunächst vermutet werden musste.

„Solche Szenen sieht man auf Youtube“, sagt Kresin. Der Gegenspieler sei gut vier Meter von Salemovic entfernt gewesen, als der Landsberger den Ball mit der Brust annahm. Der Eichstätter wollte mit dem Fuß zum Ball und traf Salemovic an der Brust. „Das war ein richtiger Karatetritt und Muriz ist liegengeblieben und hat sich nicht mehr gerührt“, schildert Kresin – bange Minuten, nachdem es im vergangenen Jahr im Landkreis zweimal zu lebensgefährlichen Verletzungen bei den Fußballern gekommen war. Mit dem Notarzt wurde Salemovic ins Krankenhaus gebracht, dort stellte sich heraus, dass der Landsberger Spielmacher „nur“ ein angebrochenes Brustbein und starke Rippenprellungen davongetragen hatte und mit seinem Team wieder den Heimweg antreten konnte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Eichstätter hatte für diese Aktion Rot gesehen, sodass die Landsberger ab der 45. mit einem Mann mehr auf dem Feld waren. Eigentlich die Chance, Eichstätt auszuspielen, doch das ließ der Platz nicht zu. Dafür kämpfte man eben – mit Erfolg. Zwar hatte der TSV ein Mal auch großes Glück, als der Ball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang, doch das war die einzig nennenswerte Chance der Gastgeber. Ansonsten hatte Stefan Strohhofer eine gute Gelegenheit, aber auch er verzog. Eine Fülla-Ecke brachte die Erlösung: Philipp Siegwart verlängerte und Beqiri stand goldrichtig – die ersten Punkte im Jahr 2015 sind da.

TSV Landsberg: Heiland, Knechtel, Wochnik, Süli, Storhas, Fülla, Nuscheler (75. Zinner), Beqiri, Gilg, Strohhofer, Salemovic (46. Siegwart);

VfB Eichstätt: Haas, Böhm, Stoll B. Schmidramsl, D. Schmidramsl (46. Müller), Halici, Schäll, Schraufstetter, Hörmann (60. Panknin), Meisinger (88. Biber), Grau.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren