Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. So reagieren Teamsportler im Landkreis auf die Corona-Krise

Landkreis Landsberg

30.03.2020

So reagieren Teamsportler im Landkreis auf die Corona-Krise

Caja Karpf  von den Lechrain Volleys schaffte 560 Sit-ups.
Bild: LRV

Plus Die Beschränkungen wegen des Coronavirus treffen die Teamsportler im Landkreis Landsberg hart. Die Lechrain Volleys und die Dießener Fußballer haben sich etwas überlegt.

Es ist eine ungewohnte Situation für die Mannschaftssportler im Landkreis. Wegen des Coronavirus sind alle Sportstätten zu und gemeinsame Trainingseinheiten nicht mehr möglich. Darauf haben jetzt unter anderem die Lechrain Volleys und die Fußballer des MTV Dießen reagiert und sich etwas einfallen lassen, um Teamgeist und Fitness ihrer Sportler zu erhalten.

Stefan Huber, Jugendtrainer der Volleyballer, hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, in dem die Spielerinnen sportliche Aufgaben lösen und zugleich Spaß haben sollen. Das reicht von Liegestützen über das Jonglieren bis zu lustigen Einlagen. Der Trainer macht die Übung jeweils in einem Video vor.

Die Jugendlichen nehmen ihre Leistung auf und schicken sie dem Trainer über den Internetdienst Whatsapp. Der bewertet dann die Leistung und kürt einen Tages-, Wochen- und Monatssieger und am Ende – wann auch immer die strengen Auflagen wegen Corona gelockert werden – wird es auch eine Gesamtsiegerin geben. Aktuell machen 16 Mädels bei dem Angebot mit, das sind zwei Drittel der U16 und U18. Einige sind krank, andere laborieren an Verletzungen und können deswegen nicht mitmachen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Trainer ist verblüfft über die Leistungen

„Ich bin ehrlich gesagt verblüfft über das Leistungsvermögen unserer Nachwuchsspielerinnen. Als ich das Team vor einem Jahr übernommen habe, haben manche drei Liegestütze geschafft. Jetzt sind es bei ihnen zehn bis zwölf.“ Der 14-jährigen Emily Leonardt gelangen sogar 49 Liegestütze. Sie absolvierte damit nur eine weniger als der Trainer. „Eigentlich wollte ich meinen Trainer toppen“, sagt sie. Bei den Sit-ups überzeugte Caja Karpf, die 560 Stück auf einmal absolvierte. Die schwerste Übung war ihrer Meinung nach das Anlehnen an die Wand, wobei die Füße im 90-Grad-Winkel sein mussten. „Am besten gefallen mir die Foto-Challenges. Bei einer mussten wir ein cooles Foto machen, während wir möglichst mit einem Gegenstand in den Händen hüpfen.“ So entstand unter anderem ein Sprungbild mit einer Gitarre in den Händen.

In Führung liegt bei dem Wettbewerb derzeit Vilja Fischer. Die 14-Jährige spielt erst seit einem Jahr Volleyball und hat nach 13 absolvierten Wettbewerben insgesamt 727 Punkte erzielt. Dahinter folgen Nina Walter (559) und Yara Fritsch (452). „Ich mache mit, weil ich trotz der Trainingspause fit bleiben will und ich mich in der Zeit sportlich betätigen möchte, um dann wieder erfolgreich ins Training starten zu können“, sagt Fischer.

Nina Pentenrieder von den Lechrain Volleys beteiligte sich an der Übung Unterarmstütz.
Bild: LRV

Einen ähnlichen Weg gehen auch die Fußballer des MTV-Dießen, der normalerweise in der A-Klasse 5 aufläuft. Spielertrainer Philipp Ropers stellt seinen Spielern diverse Ausdauer-, Kraft- und Stabilisationsübungen zur Verfügung. „Was die Spieler am Ende machen, ist jedem selbst überlassen.“ Um sich in dieser schwierigen Phase gegenseitig zu motivieren, stellt nach dem Training jeder Teilnehmer ein Foto oder Video seiner Einheit in die mannschaftsinterne Whatsapp-Gruppe. Inzwischen haben die MTVler ihr Trainingsrepertoire erweitert. Elf Spieler nahmen an der ersten Ausgabe des Online-Kurses „Functional Training“ von Fitnesstrainer Michele Bonomo teil. Dieser bietet mit seinen Kollegen des „Ammerfit Dießen“ und der „FT Box“ per Video-Chat die ganze Woche unterschiedliche Einheiten an.

Gutscheine für den Strafenkatalog ausgelobt

Für die Wochenenden hat Ropers für seine Mannschaft dann immer noch eine besondere Herausforderung parat. „Es gibt jedes Wochenende eine andere Challenge, der Gewinner erspielt sich einen Gutschein für den Strafenkatalog“, erklärt der Spielertrainer. Einmal ging es beispielsweise darum, wer am häufigsten mit einer Klopapierrolle jonglieren kann, ein anderes mal mussten in einer Minute möglichst viele Liegestütze absolviert werden.

Fußballer Vincent Vetter vom MTV Dießen hält sich im eigenen Garten fit.
Bild: Plesch

Volleyball-Trainer Stefan Huber ist sich sicher, dass er den Wettbewerb noch lange fortsetzen kann. „Ich habe Ideen für mindestens ein Jahr und bekomme auch Anregungen von den Teilnehmerinnen.“ Das Angebot möchte er gerne für andere Sportler öffnen, damit sich Athleten gleichen Alters messen können. Dafür hat er die Seite www.lechrainpowerchallenge.com eingerichtet, auf der sich Interessierte anmelden können. Auch Ropers hat noch weitere Ideen. „Wir freuen uns aber, wenn die Krise überwunden ist, und wir wieder auf den Platz können.“ Denn das Training auf dem Rasen sei den Kickern doch lieber als das Schwitzen in den eigenen vier Wänden.

Lesen Sie dazu auch: Die Verschiebung von Olympia schmerzt Sportschützin Monika Karsch aus Rott

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren