Tennis

13.05.2015

Spielen, bis es dunkel wird

Dusan Sket und seine Teamkollegen legten zum Saisonauftakt einen richtigen Marathon gegen den TC Seefeld hin: Bei den letzten Ballwechseln brach schon die Dämmerung herein.
Bild: Julian Leitenstorfer

Die Herren 55 des TVJ machte aus dem Saisonstart gleich einen Marathon

In einem wahren Herzschlagfinale unterlag das Landesligateam des Tennisvereins der Justiz dem TC Seefeld mit 9:12. Die Entscheidung fiel erst im letzten Doppel – und da brach bereits die Dämmerung herein.

Auch wenn die Landsberger mit Dusan Sket, Reiner Strohmeyer, Jaki Wallner, Ulrich Jahn, Sepp Bürgle, Wolfgang Hesch und Hans-Jürgen Schulmeister erfahrene Spieler in ihren Reihen haben – Nervosität zum Saisonauftakt sei dennoch vorhanden, berichtet Jaki Wallner: „Im Punktspiel ist es immer anders als im Training. Die Spannung ist da und das ist auch gut so.“ Neben einem dreitägigen Trainingslager haben sich die „55er“ des TVJ in diversen Trainingseinheiten auf die neue Landesligasaison vorbereitet.

Das erste Saisonspiel war auch gleich ein „Knaller“: Vergangene Saison unterlag der TVJ dem TC Seefeld mit 0:21 – man ging als Außenseiter in die Partie. Seefeld war stark besetzt und reiste auf den Positionen eins und zwei mit Spielern der Leistungsklasse acht an. Dusan Sket musste sein Match mit 2:6 und 0:6 abgeben und auch Reiner Strohmeyer war gegen Roland Bader beim 1:6 und 3:6 auf verlorenem Posten. Nichts zu holen gab es auch für Mannschaftsführer Wallner (1:6/3:6). Ulrich Jahn hingegen setzte sich deutlich durch (6:2 / 6:4) und auch Wolfgang Hesch punktete (6:3/6:4). Besonders spannend machte es Sepp Bürgle: Er musste in den Tiebreak, hatte die besseren Nerven, gewann 10:8 und holte den Punkt zum 6:6 nach den Einzeln.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Doppel mussten die Entscheidung bringen – doch erst einmal hieß es warten: Der Regen forderte eine einstündige Unterbrechung. Dusan Sket und Wolfgang Hesch steckten die Pause prima weg und gewannen 6:1/6:3. Da Wallner/Jahn den Kürzeren zogen (2:6/2:6), hing alles von Reiner Strohmeyer und Hans-Jürgen Schulmeister ab. Nach einem 1:6 im ersten Satz drehten die beiden Routiniers das Spiel und gewannen den zweiten Satz mit 6:4. Es war bereits nach 20.30 Uhr und die Dämmerung brach herein – aber die Teams waren sich einig: Es geht weiter. In einem dramatischen Match-Tiebreak kämpften Strohmeyer/Schulmeister hart – aber vergeblich und unterlagen denkbar knapp 8:10. Obwohl man sich gegen ein starkes Team aus Seefeld sehr achtbar geschlagen hatte, war den Landsbergern die Enttäuschung anzumerken. „Alle Spieler haben ihr Bestes gegeben und es hätte genauso zu unseren Gunsten laufen können“, meinte Wallner, der zu Recht von einem sehr guten Auftritt seines Teams sprach. Trotz der Auftaktniederlage ist laut Wallner der Klassenerhalt im starken Landesligafeld das erklärte Saisonziel. Zum Verschnaufen haben die Herren 55 des TVJ keine Zeit: Am kommenden Donnerstag erwarten sie ab 10 Uhr den TC Neugablonz. (rei)

Mädchen U16: TVJ - Stockdorf 10:4

Knaben U16: TVJ - Penzberg 0:14

Junioren U18: Kaufering - TVJ 7:7

Herren: TVJ - Utting 17:4

Damen: Kaufering - TVJ 19:2

Damen 50: Feldafing - TVJ 10:4

Herren 40 I: Schongau - TVJ 19:2

Herren 40 II: Gernlinden - TVJ 10:4

Herren 60: Egenburg - TVJ 5:9

Herren 60 Doppel: Germering - TVJ 3:9

TC Landsberg

Grund zum Jubeln hatten die Herren 40 des TC Landsberg: Sie gewannen ihr Auswärtsspiel beim TSV Schondorf klar mit 14:7 in der Bezirksklasse 1. Vier Einzel wurden souverän gewonnen, danach hieß die Devise: „Nur noch ein Doppel gewinnen, dann haben wir auch den Gesamtsieg“. Die Mannschaft stellte geschickt auf und gewann sogar zwei der drei Doppel überlegen (6:3/6:1 und 6:2/6:1). Was der zwischenzeitliche Tabellenplatz drei wert ist, wird das Team um Mannschaftsführer Axel Löschmann am 14. Mai wissen, dann wird das Spiel gegen den SC Weßling nachgeholt. Spielbeginn ist 11 Uhr. (lt)

Damen 50: TCL - BW Gräfelfing 0:21;

Herren: Igling - TCL 6:8;

Damen: TCL -Finning 12:2;

Herren 50: TCL - Hohenpeißenberg 0:21;

Die nächsten TCL-Heimspiele am Donnerstag, 14. Mai: Herren 40 (ab 11 Uhr); Freitag, 15. Mai: Kleinfeld U9 (ab 15 Uhr); Samstag, 16. Mai: Damen 60 (ab 14 Uhr), Herren 55 (ab 14 Uhr).

TC Penzing

In einem hart umkämpften Duell setzten sich die Penzing Herren trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle in Hofstetten mit 12:9 durch. Für Penzing siegte im Einzel Fabian Herl (6:1/6:1) und Wolfgang Bauer (6:4/6:3). Den dritten Einzelsieg zum 6:6 schaffte Bernd Huttner an Position 1 in einem hochklassigen, bis zum Ende spannenden Match gegen Tobias Pichlmeyr (4:6/6:4/12:10).

Aufgrund des dezimierten Kaders blieben in den Doppeln wenig taktische Möglichkeiten. Dennoch fand Penzing die richtige Aufstellung und gewann die beiden noch benötigten Doppel zum 12:9-Endstand. (lt)

Damen: TCP - Türkenfeld 11:10;

Damen 30: Die Damen 30 I gewannen ihr erstes Punktspiel gegen den TC Kaufering. Das entscheidende Doppel gewannen Tina Ossenberg/Verena Reichmann im Match-Tiebreak. Die Damen 30 II unterlagen Gernlinden deutlich.

Herren 30: TCP - Neuaubing 11:10;

Herren 40: Bernbeuren - TCP 9:12;

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
144921437.jpg
Landsberg/Türkenfeld

Der Ex-Profi-Schiri  gibt den Kollegen Tipps

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket