1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Utting steht da, wo Igling hin will

Spiel der Woche

28.09.2019

Utting steht da, wo Igling hin will

Uttings Trainer Peter Bootz (links) ist bislang voll im Soll – da will Spielertrainer Patrick Starker (rechts) mit Igling noch hin.
2 Bilder
Uttings Trainer Peter Bootz (links) ist bislang voll im Soll – da will Spielertrainer Patrick Starker (rechts) mit Igling noch hin.

Am Ammersee treffen am Samstag zwei Aufstiegsfavoriten aufeinander

Sehr unterschiedlich sind die beiden Mitfavoriten um den Aufstieg in der Kreisklasse 4 gestartet. Der TSV Utting (16 Punkte), mit dem neuen Trainer Peter Bootz, liegt derzeit an der Tabellenspitze. Und hat dabei in sechs Spielen bisher lediglich ein Tor kassiert. Der Gast aus Igling (11) ist nach einem sehr holperigen Beginn nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen wieder in der Spur. Gelingt es Igling im Spiel der Woche, Spitzenreiter Utting die erste Niederlage beizubringen und kann der SVI so weiter oben mitmischen? Anpfiff in Utting ist am heutigen Samstag um 16 Uhr.

Mit der Punkteausbeute ist Uttings Trainer Peter Bootz bisher natürlich sehr zufrieden. Von 18 möglichen Zählern hat man doch bisher 16 eingefahren, und ist darüber hinaus als einziges Team in der Klasse noch ungeschlagen.

Dennoch sieht Bootz, der in Holzhausen wohnt, spielerisch noch Luft nach oben. „In der Defensive sind wir inzwischen gut organisiert. Bei eigenem Ballbesitz müssen wir aber einfach noch mehr Ruhe ins Spiel reinbringen. Da kommen vorne einfach noch zu wenige Bälle an“, sagt der 58-Jährige, der früher auch schon zehn Jahre in der Jugendarbeit bei Utting tätig war.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit der Trainingsbeteiligung ist der TSV-Coach nach wie vor zufrieden. Und der Kader ist trotz der Abwesenheiten von Kurzweil (Weltreise) und Weber (Studium) groß genug, um oben mitzuspielen. Das hängt auch mit der Rückkehr von Fabian Klingl zusammen. Und diesen bezeichnet der verheiratete, gelernte Kaufmann, mit seiner Erfahrung als „Glücksfall“ für die Mannschaft. „Er ist ein starker Rückhalt auch für die Defensive.“

Den Gegner aus Igling kennt Peter Bootz nicht aus eigener Erfahrung, sieht ihn aber wesentlich höher, als er derzeit in der Tabelle steht. Seine Mannschaft möchte er nicht unbedingt in der Favoritenrolle sehen, dennoch sollen die Punkte in Utting bleiben.

„Vielleicht ist der souveräne Tabellenführer im Moment gerade der richtige Gegner, damit wir von Beginn an konzentriert in das Spiel gehen“, freut sich Iglings Spielertrainer Patrick Starker auf die heutige Begegnung. Den schwierigen Saisonstart sieht der zweifache Familienvater auch in der verpassten Aufstiegsrelegation und in dem Verlust eines wichtigen Spielers: „Wenn man so nah am Aufstieg dran ist, tut das schon weh, wenn es nicht klappt. Und mit Florian Bucher haben wir einen wichtigen Spieler verloren, der uns sehr fehlt.“

Dennoch sieht der SVI-Coach zurecht eine positive Entwicklung nach den zuletzt gezeigten Leistungen. Und das Saisonziel, am Ende im oberen Tabellendrittel zu landen, hat man damit auch noch nicht aus den Augen verloren.

Gespannt darf man sein, wenn der SV Igling, der mit 16 Toren zu den besten Offensiv-Reihen der Liga gehört, auf die mit Abstand beste Abwehr trifft. Utting hat nämlich am vergangenen Wochenende gegen Raisting II beim 2:1-Sieg den bisher einzigen Gegentreffer hinnehmen müssen. „Wir hätten gerne das erste Gegentor geschossen“, meint Patrick Starker am Ende mit einem Schmunzeln und tippt auf einen 2:1-Sieg seiner Mannschaft. (mube)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren