Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Volleyball: Das Comeback ist gelungen

Volleyball Penzing

14.01.2019

Volleyball: Das Comeback ist gelungen

Christine Gerling (rechts) bringt den Angriff durch: Nach ihrer langen Pause feierte sie mit den Volleyballerinnen des FC Penzing einen gelungenen Start ins neue Jahr.
Bild: Thorsten Jordan

Die Damen des FC Penzing holen beim Heimspieltag drei wichtige Punkte. Christine Gerling merkt man die lange Pause nicht an. Um den Klassenerhalt muss man aber weiter zittern.

Zwei Spiele – drei Punkte: Die Volleyball-Damen des FC Penzing sind an ihrem Heimspieltag gut ins neue Jahr gestartet. Nach dem 3:1-Sieg gegen den TV Planegg-Krailling II gingen die FCP-Damen zwar hoch motiviert in die zweite Partie gegen den FSV Marktoffingen II, doch die Gäste setzten sich mit 3:0 durch. In der Tabellen bleiben die Penzingerinnen damit zwar auf dem 7. Platz der Landesliga, der die Relegation zum Klassenerhalt bedeutet, aber sie haben weiterhin Kontakt zu Rang sechs.

Keine Mannschaft kann sich absetzen

Den vielen Zuschauern – wegen des Schnees ausnahmsweise in Weil – wurde ein spannendes und ausgeglichenes Volleyballspiel geboten. Die Penzinger starteten gut und punkteten mit variablen Angriffen. So ging der erste Satz 25:21 an die Heimmannschaft. Der zweite Satz war noch umkämpfter, denkbar knapp, mit 26:24, schaffte Planegg den 1:1-Ausgleich. So knapp blieb es auch im dritten Satz, und dabei feierte Christine Gerling nach ihrer Babypause ein erfolgreiches Comeback in die Landesliga.

Das Ende des dritten Satzes wurde spielenscheidend: Ins Planegger Spiel schlichen sich zunehmend Fehler ein, das und so feierten die Gastgeberinnen einen 25:23-Satzgewinn. Planegg kam nicht mehr ins Spiel, das nutzten die FCP-Damen unter anderem zu einer Aufschlagsserie von Kapitän Barbara Reisacher. Jetzt setzte sich die Heimmannschaft auch etwas ab und holte sich mit 25:19 den Satz zum 3:1-Gesamtsieg. Damit war die Niederlagenserie vor der Weihnachtspause endlich beendet.

Trotz Niederlage auch ein positiver Aspekt

Nach dem intensiven ersten Spiel fiel es der Mannschaft schwer, die nötige Konzentration auch für das Spiel gegen FSV Marktoffingen II aufzubringen. Zu selten konnte man an die gute Leistung aus der ersten Partie anknüpfen – und so ging die Partie auch deutlich mit 0:3 (15:25; 18:25; 17:25) verloren.

Doch auch dieses Spiel hatte einen erfreulichen Teil: Joana Huber, Jugendspielerin vom FC Penzing, konnte bei ihrem ersten Einsatz im Landesliga-Team mit guten Angriffen und Blockaktionen überzeugen und wird weiter den Kader unterstützen.

Wichtiges Spiel am nächsten Samstag

Der Sieg war nicht nur für das Punktekonto im Abstiegskampf sehr wichtig, sondern auch eine gute Basis, um mit gestärktem Selbstvertrauen in das Spiel am kommenden Samstag beim SV Germering zu gehen. Der Gastgeber liegt vier Punkte hinter den Penzinger Damen, hat allerdings auch ein Spiel weniger absolviert. In Germering könnte die Mannschaft von Trainer Richard Reiser also den härtesten Konkurrenten auf Distanz halten.

Außerdem gilt es, dem Eichenauer SV auf den Fersen zu bleiben, um doch noch den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Die Eichenauer haben nur einen Punkt mehr als die Penzingerinnen, allerdings auch ein Spiel weniger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren