Relegation

06.06.2018

Vom Chancentod zum Matchwinner

In der 90. Minute machte Lukas Schamberger mit seinem zweiten Tor alles klar. Scheuring schlägt Schondorf mit 2:0 und darf auf den Klassenerhalt in der Kreisklasse hoffen.
Bild: Julian Leitenstorfer

Viele Fehlpässe, wenig Torchancen: Gegen Schondorf wird es erst am Ende richtig spannend. Stürmer Lukas Schamberger steht im Mittelpunkt.

Das Team aus der Kreisklasse hat vorgelegt: Der FC Scheuring hat im Relegationshinspiel den TSV Schondorf mit 2:0 geschlagen. Nach einem frühen Tor ließen es die Gastgeber gemächlich angehen, ehe sie in der Schlussphase reihenweise Chancen liegenließen. Schondorf zeigte dafür in der ersten Halbzeit sein Potenzial, verpasste es jedoch, klare Chancen herauszuspielen.

Eduard Schmalz saß nach dem Schlusspfiff mutterseelenallein auf der Trainerbank. Der Coach des TSV Schondorf haderte mit dem Auftritt seines Teams. „So wie die zweite Halbzeit gelaufen ist, ist die Niederlage verdient. Nach der Führung konnte sich der Gegner hinten reinstellen. Im Rückspiel werden sie nicht anders agieren.“

Scheuring bekommt Sigl kaum in den Griff

Der Vizemeister der A-Klasse7 startete mit viel Schwung in die Partie. Scheuring wirkte verunsichert. Aber mit dem ersten Angriff gelang den Hausherren die Führung. Nach guter Kombination mit Jürgen Leinsle traf Lukas Schamberger mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck (8.). Die Schondorfer Sturm- und Drangphase verpuffte nach dem Rückstand. Dennoch hatte die Ammersee-Elf mehr vom Spiel. Besonders Luca Sigl war ein ständiger Unruheherd. Die beste Gelegenheit verpasste Josef Hartmann (39.). Ansonsten waren sowohl Scheurings Keeper Christian Achzet als auch sein Gegenüber Manuel Mähl nahezu arbeitslos im ersten Durchgang. Denn die letzten Pässe in die Spitze wollten auf beiden Seiten nicht ankommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schamberger: Vom Chancentod zum Matchwinner

In der zweiten Hälfte war Schondorf nach wie vor bemüht. Scheuring fand offensiv nicht statt. Beide Mannschaften hatten mit enorm hoher Fehlpassquote zu kämpfen. Die erste gute Chance hatte der FCS in der 60. Minute: Schondorfs Verteidiger Christian Fuchs sprang unter einem weiten Ball vorbei und Leinsle hätte diesen Patzer beinahe zum 2:0 genutzt. Danach konnte sich Scheuring fast nicht mehr befreien, aber Schondorf kam überhaupt nicht zum Abschluss. In der Schlussphase vergab Schamberger mehrfach, doch in der 90. Minute traf er nach feiner Einzelleistung zum 2:0.

„Der Sieg war auf jeden Fall verdient. Auch wenn es zwischendrin sehr fahrig war. Das zu Null war sehr wichtig für uns fürs Rückspiel“, so Scheurings Trainer Christian Wanner.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20leit2365725.tif
Landsberg

Der TSV Landsberg stellt das letzte Aufgebot

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen