Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Warum die Landsberger Handballer in Herrsching gewinnen müssen

Landsberg

25.01.2020

Warum die Landsberger Handballer in Herrsching gewinnen müssen

Zu Hause setzten sich die Landsberger Handballer (am Ball Alexander Schwarz) deutlich mit 24:15 gegen Herrsching II durch. Jetzt muss auch auswärts ein Sieg her.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Seit Wochen hängt der TSV Landsberg in der Handball-Bezirksoberliga im Tabellenkeller fest. Beim Auswärtsspiel in Herrsching ist die Devise klar.

Im Terminplan der Landsberger Handballer fürs Wochenende ist es das letzte Spiel – aber sicherlich das, das die meiste Aufmerksamkeit bekommt. Ab 18.15 Uhr ist die erste Herrenmannschaft beim Tabellenletzten, dem TSV Herrsching II zu Gast. Wieder so ein „Pflichtsieg-Spiel“, wenn die Landsberger aus dem Tabellenkeller der Bezirksoberliga wollen.

Die Gastgeber waren bisher erst einmal erfolgreich, im vergangenen November zu Hause gegen Waltenhofen. Allerdings haben auch die Landsberger nur einen Sieg mehr zu verbuchen und liegen mit 4:20 Punkten auf dem vorletzten Platz der Bezirksoberliga. Will man den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren, muss ein Sieg her. Aber gerade in solchen Situationen geht all zu leicht die Lockerheit, die das Spiel braucht, verloren. Jedoch: In der aktuellen Situation gibt es für die Landsberger sowieso erst mal keine „einfachen“ Spiele mehr.

Eine stabile Leistung ist nötig

Dabei hätte es das Team von Dirk Meier durchaus „drauf“ – es gilt, im Angriff konzentriert und mit Überzeugung zu agieren und in der Abwehr wieder die stabile Leistung zu zeigen. Dann sollte das klappen. Das Hinspiel haben die Landsberger mit 24:15 klar gewonnen, das sollte doch Mut machen.

Anders sind die Vorzeichen bei den Damen. Sie spielen am Samstagabend (20 Uhr) beim Eichenauer SV. Das Hinspiel hat man zum Saisonauftakt mit 19:14 gewonnen, aktuell jedoch steht der Gastgeber in der Bezirksoberliga auf Rang vier, die Landsberger dagegen auf Platz sieben. Und die Landsbergerinnen haben einige Ausfälle zu verzeichnen, die nicht so leicht zu kompensieren sind. Aber gegen Murnau haben sie gezeigt, dass sie aus der sicheren Abwehr heraus in der Lage sind, erfolgreich zu sein. Da ist an einem guten Tag alles drin.

Die Jugend spielt zu Hause

Das erste Spiel des Handball-Wochenendes bestreitet am Samstag um 12 Uhr in der Hipper-Halle die C-Jugend gegen den SV Mering. Anschließend messen sich um 14 Uhr die Herren II mit der HSG Gröbenzell-Olching II. Dann sind ab 16 Uhr die C-Jugend-Mädchen gegen die SG Kempten-Kottern dran. Um 18 Uhr stellt sich dann die B-Jugend einer der Spitzenmannschaften der Bezirksoberliga, dem VfL Günzburg. Das Hinspiel hat man zwar verloren, aber die Jungs wollen zeigen, dass sie sich seitdem weiterentwickelt haben.

Auswärts sind am Sonntag die D-Jugendmannschaften gefragt. Die Buben treffen in Olching auf den SC Unterpfaffenhofen-Germering und die Gastgeber. Die Mädchen bekommen es beim SV Pullach mit diesem und dem HCD Gröbenzell zu tun. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren