1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Wer hat die Vorherrschaft in der Region?

26.08.2017

Wer hat die Vorherrschaft in der Region?

Kreisliga: Denklingen will in Altenstadt die nächsten Punkte holen

Ein Derby steht dem VfL Denklingen ins Haus: Am Sonntag ist Hermann Schöpf mit seinem Team in Altenstadt zu Gast. Bereits am heutigen Samstag müssen die beiden Aufsteiger Jahn Landsberg und Igling antreten – die Jahnler in Emmering und Igling in Peiting.

Altenstadt gegen Denklingen – da geht es um mehr als nur um Punkte: „Da geht es auch darum, wer die Vorherrschaft in der Region hat“, sagt Hermann Schöpf. Und das werde eine sehr schwere Aufgabe für sein Team. „Altenstadt hat, wenn man die vergangene Saison dazu nimmt, im Jahr 2017 fast kein Spiel verloren“, insofern geht der VfL eher als Außenseiter in die Partie. Allerdings hat der 2:0-Sieg zuletzt gegen Emmering der Mannschaft wieder viel Selbstvertrauen gegeben. Dass Schöpf jedoch mit dieser Elf wieder starten kann, ist unwahrscheinlich: „Wir haben jetzt einige Urlauber, da die Firmen Betriebsferien haben“, so der Denklinger Coach. Zudem fehlen die Langzeitverletzten. Eine schlagkräftige Truppe hat er dennoch.

Den ersten Punkt in der Kreisliga haben die Jahnler bereits – heute sollen weitere folgen. Und dass gegen Emmering durchaus was zu holen ist, hat ja Denklingen am vergangenen Spieltag gezeigt. Genau so sieht es auch Jahn-Trainer Dominik Piotrowski: „Wir fahren da hin, um den ersten Sieg einzufahren.“ Dass dies keineswegs vermessen ist, zeige die bisherige Saison: Sowohl von den Oberweikertshofern als auch von Pöcking hatte es Lob für die Jahnler gegeben. „Man merkt, dass es eine Klasse höher ist, die Spiele sind schneller und technisch anspruchsvoller“, sagt Piotrowski. Doch auch er habe technisch gut ausgebildete Spieler – die ihm diesmal aber nicht alle zur Verfügung stehen: „Urlaubsbedingt und aufgrund einiger Verletzter haben wir einen ausgedünnten Kader“, so Piotrowski – am Ziel, drei Punkte einzufahren, ändere dies aber nichts.

Den klassischen Fehlstart haben dagegen die Iglinger hingelegt. Und zwar mit zwei deutlichen Niederlagen – das Torverhältnis von 1:8 spricht für sich. Vor allem in der Defensive muss sich SVI-Trainer Martin Geier was einfallen lassen – mit Matthias Lotter hat Gastgeber Peiting einen gefährlichen Mann, der bereits vier Tore in den zwei Punktspielen erzielte. (mm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20leit27365727.tif
Kreisliga

Landkreisvereine gehen leer aus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden