Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Wie geht es für Penzing weiter?

Volleyballerinnen müssen am Sonntag alles auf eine Karte setzen

16.04.2015

Wie geht es für Penzing weiter?

Für Franziska Helmer und ihre Teamkolleginnen geht es am Sonntag um den Klassenerhalt.
Bild: Thorsten Jordan

In der Relegation entscheiden jetzt nur mehr zwei Spiele darüber, ob die FC-Damen weiter in der Landesliga spielen werden

Nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen geht es nun um die sportliche Zukunft der Penzinger Volleyballerinnen: Werden sie auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen oder müssen sie den Gang nach unten in die Bezirksliga antreten? Die Entscheidung fällt an diesem Sonntag ab 12 Uhr in Germering.

Erst am Ende des letzten Spieltags stand es fest: Mit nur einem Punkt Rückstand auf den rettenden Platz sechs beendete die Mannschaft des FCP die Saison auf Platz sieben, der gleichzeitig zur Teilnahme an der Relegation berechtigte. Ob man sich darüber freuen oder ärgern sollte, wusste niemand so recht, hatte man doch gerade an diesem Heimspieltag eine großartige Leistung gezeigt und den entscheidenden Tiebreak nach einer deutlichen Führung noch knapp abgegeben.

Doch Zuspielerin Tine Schöpf brachte es auf den Punkt: „Den Klassenerhalt hätten wir in anderen Spielen sichern können und müssen. Jetzt haben wir noch mal die Chance und werden es auf diese Weise schaffen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch da haben noch zwei andere Mannschaften ein Wörtchen mitzureden: die Zweitplatzierten aus den beiden Bezirksligen, die sich durch die Relegation den Aufstieg sichern möchten. Aus der Bezirksliga Schwaben kommt die Mannschaft vom FC Kleinaitingen, gegen die die Penzinger in der Vorbereitung bereits ein Trainingsspiel absolviert hatten. Ebenso wie der zweite Gegner vom SV Germering ist Kleinaitingen nach der Saison 2013/14 aus der Landesliga abgestiegen und möchte den direkten Wiederaufstieg erreichen. Der SV Germering ist in Penzing aus zahlreichen Begegnungen im Ligabetrieb und diversen Vorbereitungsspielen seit Jahren wohlbekannt.

Nach einer kurzen Pause ist die Mannschaft wieder voll ins Training eingestiegen und bereitete sich mit zusätzlichen Einheiten und einem Trainingsspiel gegen den SV Inning auf den Relegationsspieltag vor. Die drei Mannschaften werden jeweils gegeneinander antreten, wobei der FCP als höherklassiges Team das erste Spiel von außen beobachten kann und erst die Partien zwei und drei absolvieren muss. Wer am Ende des Tages oben in der Tabelle steht, hat sich den Platz in der Landesliga Süd-West gesichert, die beiden anderen Teams müssen in der Saison 2015/16 in der Bezirksliga antreten.

Die Penzinger Spielerinnen hoffen, dass die Zuschauer auch den Weg nach Germering finden, um ihre Mannschaft so lautstark wie an den Heimspieltagen zu unterstützen. Die Spiele finden in der Wittelsbacher Halle (Anfahrt über die Fliederstraße) in Germering statt, die Penzinger werden gegen 14.15 Uhr ihr erstes Spiel bestreiten. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren