Ausflug

03.09.2019

Auf Luidls Spuren

Auf Luidls Spuren war der Historische Verein Landsberg.
Bild: Döllner

Der Historische Verein ist unterwegs

Der Historische Verein Landsberg lud zu einer Exkursion auf den Spuren des Landsberger Barockbildhauers Lorenz Luidl ein. Unter der Leitung von Dr. Albert Thurner besichtigten die 35 Teilnehmer recht unterschiedliche Bildwerke Luidls in den Kirchen von Scheuring, Prittriching und Weil.

So beherbergt die Johanniskirche von Scheuring zwei überlebensgroße Skulpturen einer Muttergottes im Strahlenkranz und eines Erzengels Michael von Luidl. Wie Pfarrer Friedrich Kahnert erklärte, gehörten beide Figuren ursprünglich zum barocken Hauptaltar, der 1884 durch eine neugotische Ausstattung ersetzt wurde. Ebenfalls von Luidl sind dort ein sitzender Papst Silvester mit Stier und ein Kruzifix im Chorbogen. Weiter ging es zur filigranen Täufergruppe von Luidl auf dem Taufstein der Pfarrkirche von Prittriching, ein leider oft übersehenes Kleinod. Lorenz Luidl werden hier noch die vier Heiligenfiguren im Vorzeichen der Pfarrkirche zugeschrieben.

Höhepunkt der Fahrt war die Prittrichinger Frauenkirche, die fast komplett von Luidl ausgestattet wurde. Altarfiguren, Dachungsengel und die Figuren an der Barockkanzel stammen alle aus der Hand des Landsberger Meisters – darunter ein für Luidl seltenes Relief des Guten Hirten an der Kanzelrückwand und ein meisterhafter Posaunenengel auf dem Schalldeckel.

In Weils Pfarrkirche St. Mauritius verwiesen Pfarrer Martin Rudolph und Kirchenführerin Gisela Meindl auf die Tragfigur einer Marienkrönung und eine Ölberggruppe, während die Apostelfiguren an den Kirchenwänden schon von Luidls Sohn Johann stammen. Ein Fußmarsch zur Wolfgangkapelle mit ihrer Kreuzigungsgruppe von Vater Luidl bildete den Abschluss. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren