Newsticker

RKI meldet 8685 Neuinfektionen in Deutschland, Reproduktionszahl bei 1,45

SV Igling

27.04.2015

Höfler leitet die Herkulesaufgabe

Die Führungsriege des SV Igling: (vorne von links) Florian Kranawetvogel, Magnus Höfler, Andrea Müller, Carina Sing, Sabine Roming-Behr; (Mitte) Tobias Löcherer, Franz Hutter, Michael Pecka, Nicole Schleicher, Elisabeth Rid, Peter Scheck; (hinten) Christian Possmann, Robert Finck, Anrdreas Schleicher und Thomas Wunder.
Bild: SVI

Der Vorstand bleibt im Amt und kann sich dem Umbau des Sportheims widmen

Magnus Höfler bleibt Vorsitzender des Sportvereins Igling. Bei der Mitgliederversammlung in Fischers Restauration wurde er, wie alle anderen Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter auch, einstimmig in sein Amt gewählt. Somit wird der 44-Jährige weiterhin für die Herkulesaufgabe Sportheimumbau zur Verfügung stehen. Bei der Versammlung erklärte er allerdings, sich offen zu halten, aus privaten Gründen nach einem weiteren Jahr, sein Amt niederzulegen.

Der Umbau des Sportheims zusammen mit den Schloßschützen bindet derzeit viele Kräfte beim Sportverein. Ende April 2014 waren die Bagger angerückt, seither herrscht reger Betrieb auf der Baustelle. Ein harter Kern von freiwilligen Helfern ist beinahe jede freie Minute – teilweise auch im Urlaub – vor Ort, wie Magnus Höfler berichtete: So auch am Pfingstsamstag, dem vielleicht heißesten Tag des vergangenen Jahres, als das neue Dach eingedeckt wurde. Über 6000 ehrenamtliche Arbeitsstunden seien bislang von beiden Vereinen absolviert worden. Und so dankte Höfler allen Helfern, egal, ob sie nun eine oder 100 Stunden Hand anlegten. Nur so sei die Maßnahme für die Vereine finanzierbar. Dank und Lob richtete er auch an die Schützen, deren handwerkliches Fachwissen unverzichtbar sei, und natürlich auch an die Gemeinde, die die Baumaßnahme finanziell unterstützt hat. Bürgermeister Günter Först wünschte dem Sportverein weiterhin viele helfende Hände. Der Umbau des Sportheims bestimmte auch den Bericht von Kassenwart Franz Hutter. Ausgaben und Einnahmen stiegen jeweils über 200000 Euro und hielten sich die Waage. Erfreulich ist der Anstieg der Mitgliederzahl: 2013 war die 1000er-Marke geknackt worden, zum Ende des Jahres 2014 hatte der Verein bereits 1073 Mitglieder. Die Kassenprüfer Robert Schwarz und Peter Loßkarn hatten 480 Belege zu prüfen, deutlich mehr als in den Jahren zuvor. Sie bescheinigten Franz Hutter eine einwandfreie Kassenführung und so entlastete die Versammlung den Vorstand einstimmig.

Bei den Neuwahlen konnten beinahe alle Posten besetzt werden. Der Vorstand hatte eine Liste mit Kandidaten erstellt, denen die anwesenden Mitglieder jeweils einstimmig ihr Vertrauen aussprachen. Wieder besetzt werden konnte das Amt des Abteilungsleiters Tennis (Robert Finck) sowie des Abteilungsleiters und stellvertretenden Abteilungsleiters Tischtennis (Michael Pecka und Christian Possmann). Ein Umstand, der Magnus Höfler ebenso freute, wie die Kontinuität innerhalb des Vorstands und der Abteilung. „Ich bin froh, dass wir die Aufgaben auf so viele Schultern verteilen können. Das macht das Ganze einfacher“, sagte er. Dazu zählen für ihn auch Dieter Soller, der sich künftig als Ehrenamtsbeauftragter um die vielen Helfer kümmern soll, und Carina Sing, die in der Sparte Turnen für Kinder und Jugendliche verantwortlich zeichnet. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren