Oratorienchor

22.11.2019

Requiem in Prag

Landsberger Chorsänger führten das Mozart-Requiem zusammen mit Prager Sängern und Musikern auf.
Bild: Hans-Peter Theissen

Landsberger singen Mozart

Mozarts letztes und von eigener Todesnähe geprägtes Werk, das Requiem in d-Moll KV 626 aus dem Todesjahr 1791, erklang am Vorabend des Volkstrauertags in der übervollen neogotischen dreischiffigen Basilika St. Ludmilla am Friedensplatz in Prag. Unter dem Dirigat von Johannes Skudlik sangen die Landsberger mit Mitgliedern des Prager Kammerchors, begleitet vom Symphonieorchester Prag, dieses berühmte Werk Mozarts, der sich in Prag häufig heimisch und verstanden gefühlt hatte. Die Spenden der Besucher werden der Renovierung der Orgel zugutekommen, die im Kirchenbau des bekannten Architekten Josef Mocker wieder neu erklingen soll.

Für die Landsberger Choristen war diese Chorreise der Abschluss eines ereignisreichen Jahrs nach der unvergesslichen Venedigreise im Juni und der Aufführung des Mozart-Requiems zusammen mit dem Münsterchor in Dießen im Oktober. Unvergesslich war auch die atemberaubend spannende Hinfahrt mit der Irrfahrt der Taxis durch die Prager Demonstrationen mit 250 000 Menschen am Samstagabend. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren