Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern

27.02.2018

Unberührte Hänge

Eine Gruppe des DAV Landsberg im Safiental.
Bild: Armin Reich-Gambal

DAV Landsberg war im Safiental

Auf eine „Entdeckungsreise“ machte sich eine Gruppe des Landsberger Alpenvereins. Am Ende der kurvigen Bergstraße von Chur her steht das „untere Turrahus“, Bauernhof seit dem 17. Jahrhundert, jetzt eine gemütliche und komfortable Unterkunft mit Ambiente.

Wer hier einmal gelandet ist, kommt nicht mehr so schnell weg, das dachten sich auch eine Woche lang Skitourenbegeisterte von der DAV Sektion Landsberg.

Im Safiental lässt das weitläufige Gelände bei guten Bedingungen zahllose Varianten zu. Die klassischen Ziele waren das Strätscherhorn und der Tomülgrat, das höchste Ziel, das die Landsberger mit den Tourenskiern bestiegen haben, war das Tällihorn (2851 Meter) als erstklassiger Aussichtspunkt mitten im Gipfelrund.

Nach der obligatorischen Brotzeit wartete ein unverspurter Osthang mit hervorragendem Tiefschnee auf die Landsberger Gruppe – entsprechend groß war die Freude. Von unten betrachtete man gemeinsam das Spurenbild. Die weitere Abfahrt führte die Gruppe über einen völlig freien Hang direkt zur Unterkunft, dem „unteren Turrahus“.

Die Berge, die Erlebnistouren, zum Teil auch das Wetter und die Unterkunft – alles war perfekt.

Die acht Skitourentage unter der Leitung von Sigrid Gambal und Armin Reich-Gambal zeigten wieder auf, dass das Skitouren gehen doch die Königsdisziplin des Bergsports sein muss – und ein Fall für Wiederholungstäter ist. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren