Naturfreunde

14.09.2019

Von Poing zur Boeing

Im Wildpark Poing konnte man heimische Waldtiere hautnah erleben. Vor allem, wer vorher schon Futter besorgt hatte!
Bild: Pius Preisinger

Denklinger besuchen Wildpark und Flughafen

Der Vereinsausflug der Garten- und Naturfreunde Denklingen führte nach Poing und zum Flughafen München. Zunächst ging es in den Wildpark Poing. Die erfahreneren kleinen Besucher hatten sich zuvor schon an der Kasse mit geeignetem Futter für die Tiere eingedeckt. Wo sonst kann man schon Tieren, die man aus den Märchen kennt, wie Wolf und Fuchs, Wildschwein und Luchs, die dort in weitläufigen Gehegen leben, bis auf einen halben Meter nahekommen? Beeindruckend war für alle auch die Flugschau der Greifvögel.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auf die Denklinger wartete jedoch bereits der zweite Teil des Ausflugs: Die XXL-Tour am Flughafen München. Zuvor musste sich die ganze Gruppe wie bei einem richtigen Flug in der Sicherheitsschleuse durchchecken lassen, um dann in einem speziellen Bus das 1600 Hektar große Flughafenareal zu erkunden. Der Airbus 340 der Fly Emirates, der gerade am Terminal andockte, hat eine Länge von 76 Metern und eine Spannweite von 63 Metern. Im Tanklager, das über eine 500 Kilometer lange Pipeline aus Triest gespeist wird, befänden sich 45 Millionen Liter Kerosin, so die Führerin. Das reiche gerade für zehn Tage. Staunend vernahmen die Teilnehmer den Grund für das Loch in der Außenwand der riesigen Reparaturhalle: „Damit auch die größten Flugzeuge Platz finden. Das Heck ragt dann aus dem Loch.“

Im Anschluss konnten sie bei Kaffee und Kuchen im Flughafengebäude noch ein wenig Abflugsflair schnuppern und mit dem im Flughafen gebrauten Airbräu-Bier ihren Durst stillen, bevor man sich wieder zurück in die Heimat nach Denklingen aufmachte. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren