Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Landsberg: Firmengründer Reinhardt Veit stirbt mit 96 Jahren

Landsberg
06.01.2022

Landsberg: Firmengründer Reinhardt Veit stirbt mit 96 Jahren

Reinhardt Veit, Gründer des gleichnamigen Landsberger Familienbetriebs, ist im Alter von 96 Jahren gestorben.
Foto: Ulrich Wagner (Archivbild)

Unternehmer Reinhardt Veit stirbt mit 96 Jahren. Er kommt als Flüchtling aus Schlesien und leitet das Landsberger Familienunternehmen 34 Jahre.

Der Landkreis Landsberg hat einen bekannten Unternehmer verloren: Reinhardt Veit. Er gründete 1956 das gleichnamige Landsberger Unternehmen, das inzwischen als Weltmarktführer im Bereich Bügeln, Fixieren und Pressen gilt und knapp 200 Mitarbeiter hat. Reinhardt Veit starb am 30. Dezember im Alter von 96 Jahren. Er stammt ursprünglich aus Schlesien und kam als Flüchtling nach Landsberg.

„Aus reinem Zufall“, so sagte es Günter Veit einmal, wurde er in den Nachkriegsjahren zum Händler und Verkäufer im Haushalts- und Bekleidungsbereich. Zuvor hatte er als Lebensmittelkaufmann gearbeitet. Um eine Art „Absaugebügelplatz“ zu entwickeln, nahm Reinhardt Veit selbst Geld in die Hand, um mit Werner Stelzner aus Ummendorf diese Maschine zu produzieren.

Innovationen sorgen für den Aufstieg der Landsberger Firma

Mit zwei Innovationen setzte er neue technologische Maßstäbe in der Branche, hieß es in einer früheren Presseerklärung des Unternehmens. Die von ihm entwickelte, neuartige Kaltbügeltechnologie machte die bis dahin unbeweglichen Bügelplätze mobil, indem er sie mit einem eigenen Motor ausstattete. Die starke Absaugung machte den Einbau von Heizungen überflüssig und reduzierte den Energieverbrauch schon damals erheblich. Ein weiteres Novum stellte die 1969 auf den Markt gebrachte Saug- und Blasbügeltechnik dar. Das Arbeiten auf Luftkissen ermöglichte es, Kleidungsstücke zu bügeln, ohne dass die Nähte und Einlagen durchdrücken.

Mit zwei Übernahmen verbreiterte das Unternehmen zudem das Produkt- und Technologiespektrum. Im Jahr 1989 übernahm es die Firma Brisay, einen Spezialisten für Bügelpressen, und 2001 die Fixiertechnik-Sparte der Firma Kannegiesser.

Dieses Ölbild ist das Geschenk eines Geschäftspartners und hängt in der Firmenzentrale. Es zeigt von links: Christopher, Günter und Reinhardt Veit.
Foto: Ulrich Wagner (Archivbild)

Im Jahr 1990 übergab Firmengründer Reinhardt Veit die Verantwortung komplett an seinen Sohn Günter, der zuvor Juniorchef gewesen war. Inzwischen wird das Unternehmen bereits in dritter Generation von seinem Enkel, Christopher Veit, geführt.

Lesen Sie dazu auch

In der Traueranzeige der Geschäftsleitung heißt es: „Reinhardt Veit war von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten aufgrund seiner positiven, herzlichen, mitfühlenden und hilfsbereiten Art sehr geschätzt. Er war ein Mann mit festen Prinzipien und Werten und als langjähriger, zuverlässiger Geschäftspartner bekannt.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.