Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Betreuungsgeld: So mancher wird froh sein

06.11.2012

Betreuungsgeld: So mancher wird froh sein

Das Betreuungsgeld könnte vielen Eltern aus der Patsche helfen. Und manchen Kommunen auch.

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft beim Kita-Ausbau eine riesige Lücke.  Während seine Kritiker das Betreuungsgeld für einen Triumph der Ewiggestrigen halten, wird mancher Bürgermeister über dessen Einführung insgeheim ganz froh sein. Damit die Kommunen den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei erfüllen können, müssten sie noch um die 200000 Plätze schaffen. Für sie ist jedes Kind, das nicht angemeldet wird, sein Betreuungsgeld wert.

Gut vier Milliarden Euro hat der Bund für den Ausbau bereitgestellt. An Zeit und Geld fehlte es also nicht, wohl aber am Willen, wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Besonders zynisch klingt dabei die Argumentation des Städtetages in den Ohren vieler junger Eltern. Der behauptet, in der knappen Zeit sei das Ausbauziel jetzt kaum noch zu erreichen. Tatsächlich hatten Städte und Gemeinden alle Zeit der Welt, sich auf den Tag X vorzubereiten.

Das Betreuungsgeld kann vielen Eltern nun womöglich sogar aus der Patsche helfen. Mit 100 Euro im Monat lässt sich zwar keine Tagesmutter finanzieren. Mit etwas Verhandlungsgeschick aber beteiligt sich vielleicht auch die Kommune an deren Kosten – das ist für sie billiger als ein Prozess, in dem Eltern ihren Rechtsanspruch einklagen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.