Ewige Sommerzeit soll gefährlich sein - eine merkwürdige Prognose

12.09.2018

Forscher warnen vor den Folgen, wenn es morgens im Winter zu lange dunkel sein sollte. Angeblich drohen dann etwa Diabetes oder Fettleibigkeit. Aber stimmt das?

Die Frage, ob künftig womöglich immer die Winter- oder die Sommerzeit herrschen soll, bewegt derzeit viele Gemüter. Die einen wollen wieder den Zustand, wie er vor dem Jahr 1980 in Deutschland herrschte – ewige Winterzeit. Andere plädieren für die ewige Sommerzeit. Da ist vieles sicherlich Geschmacksache.

Nun haben sich Wissenschaftler gemeldet, die behaupten, permanente Sommerzeit in Deutschland sei gefährlich. Die lang anhaltende Dunkelheit morgens im Winter führe zu Diabetes, Fettleibigkeit, Dummheit und übler Laune. Das klingt aber sehr merkwürdig. Schauen wir auf zwei Orte, die dieses Problem der langen Morgendunkelheit in ihrer Winterzeit jetzt schon haben. Während in Augsburg an einem 1. Dezember die Sonne etwa um 7.46 Uhr aufgeht, sind Madrid (8.18 Uhr) und Dublin (8.17 Uhr Ortszeit) viel mehr von einem späten Sonnenaufgang betroffen. Fettleibigkeit, Dummheit und üble Laune als Kennzeichen für Menschen in Madrid und Dublin? Dafür sind sie ja nun wirklich nicht bekannt. Wie gesagt, eine sehr merkwürdige Expertenprognose.

Video: dpa
EU-Kommission will Zeitumstellung abschaffen
Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: