Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kommentar: Der Bischof ist unglaubwürdig

Kommentar
10.10.2013

Der Bischof ist unglaubwürdig

Der Limburger Bischof ist nun endgültig zu einer Belastung für die katholische Kirche geworden, und zwar nicht nur für die deutsche.

Der gegen ihn beantragte Strafbefehl ist da nur der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen könnte.

Längst hat Franz-Peter Tebartz-van Elst seine Glaubwürdigkeit verspielt. Er hat sich in Halbwahrheiten, möglicherweise gar in Lügen verloren. Und das ist der eigentliche Skandal bei all dem anderen Skandalösen, das ihm Geistliche wie Gläubige vorwerfen. Ein Bischof, der lügt, ist das Gegenteil dessen, wofür die Kirche als moralische Institution steht. Beim früheren Augsburger Bischof Walter Mixa war es ähnlich: Er musste letztlich zurücktreten, weil er gelogen hatte, als man ihn fragte, ob er Kinder geohrfeigt habe. Wenn Tebartz-van Elst stürzen sollte, dann stürzt er über eigene Fehler und seinen Umgang mit berechtigter Kritik. Es gibt weder eine Kampagne der Medien noch eine seiner „Gegner“.

Papst Franziskus hat oft betont, wie er sich einen Bischof vorstellt: als Hirte, als Vorbild und nahe bei den Menschen. Das ist Tebartz-van Elst nicht. Nicht mehr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.