Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehr als 200.000 ukrainische Kinder und Jugendliche an deutschen Schulen angemeldet
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kommentar: Pokerspieler in Washington

Kommentar
26.12.2012

Pokerspieler in Washington

Winfried Züfle
Foto: Wagner

Von neuem Schwung in der amerikanischen Innenpolitik ist zwei Monate nach der Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama nichts zu spüren.

Es ist noch keine zwei Monate her, dass US-Präsident Barack Obama mit klarer Mehrheit in seine zweite Amtszeit gewählt wurde, die offiziell am 21. Januar 2013 beginnt. Aber von neuem Schwung in der amerikanischen Innenpolitik ist nichts zu spüren. Denn die Bürger haben gleichzeitig die Mehrheit der Republikaner im Kongress zementiert und so dem Präsidenten die Chance auf ein „Durchregieren“ verweigert.

Auch klimatisch hat sich zwischen den beiden großen politischen Blöcken nichts geändert. Demokraten und Republikaner sind nur darauf bedacht, dem politischen Gegner keinen Stich zu überlassen. Doch der Einsatz im Poker um den US-Haushalt ist extrem hoch. Gespielt wird um nicht weniger als um das Wohl und Wehe der amerikanischen Wirtschaft und die Stabilität der Weltmärkte.

Statt Prinzipienreiterei, wie sie vor allem die Anhänger der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung im Lager der Republikaner betreiben, wäre in Washington endlich wieder typisch amerikanischer Pragmatismus gefragt. Es müsste doch bei gutem Willen möglich sein, sich in der Mitte zu treffen – zumal aktuell kein Wahltermin ansteht. Oder will die Opposition Obama unbedingt die Einführungsfeier vermiesen?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.