Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. alfa unplatziert
  3. Neuburg: Barock bis Rock: Gitarrenklänge im Neuburger Museumsgarten

Neuburg
28.06.2019

Barock bis Rock: Gitarrenklänge im Neuburger Museumsgarten

Während des Gitarrenfestivals ist der Garten des Neuburger Stadtmuseums gut besucht. Gebannt blickt das Publikum auf die Bühne. 
Foto: Dorothee Pfaffel

Am 19. und 20. Juli findet wieder Noppos Gitarrenfestival statt. Welche Künstler heuer auftreten und wo es Karten gibt.

Sanftes Kerzenlicht, gemütliche Picknickdecken und ein gutes Glas Wein oder ein kühles Bier. Dazu Gitarrenmusik. Bald wird es wieder vielsaitig im Garten des Neuburger Stadtmuseums: Denn am Freitag, 19., und Samstag, 20. Juli, findet dort die siebte Auflage des Gitarrenfestivals „Barock bis Rock“ statt. Dabei treten erneut nationale und internationale Saitenkünstler auf.

Schon vergangenes Jahr war das Alegrias Guitar Trio zu hören. Dieses Jahr eröffnet diese Gruppe den eher der klassischen Gitarre gewidmeten ersten Abend. Auf das Trio folgt der mehrfach preisgekrönte Sönke Meinen – unter anderem Preisträger des Open Strings Gitarrenwettbewerbs und des European Guitar Awards, außerdem „Artesano Guitarist of the Year“ 2016. „Von ihm wird man noch viel hören“, prophezeit Veranstalter Norbert „Noppo“ Heine. Von ineinander verwobenen Gitarrenduetten über traditionelle, klassische und eigene Lieder bis hin zu gefühlvollen und aufregenden Geigen-Sets reicht das Repertoire des Duos Toni McManus und Julia Joaspern, das den ersten Festivalabend abrunden wird.

Abends Gitarrenfestival, morgens Gitarren-Workshop

Für aktive, interessierte Gitarristen, die nicht mehr ganz am Anfang stehen oder im Können bereits fortgeschritten sind, kann der zweite Tag schon um 10 Uhr beginnen. Sie können nämlich an drei Workshops für Gitarre teilnehmen: „Meisterklasse“ mit Dimitri Lavrentiev, „Percussive Grooves“ mit Sönke Meinen sowie „Fingerstyle und alternative Gitarrenstimmungen“ mit Peter Finger. Der Workshop „Meisterklasse“ sei sehr anspruchsvoll, dis anderen beiden seien aber auch für weniger geübte Gitarrenspieler interessant, sagt Heine.

Der zweite Konzertabend, der sich eher um Folk, Blues und Jazz dreht, wird eingeleitet vom Neuburger Gitarrenensemble G-36 und fortgeführt von Peter Finger. Finger gilt laut Veranstalter als einer der wichtigsten zeitgenössischen Fingerstyle-Gitarristen und Komponisten für Gitarrenmusik. Ein weiterer Höhepunkt, findet Heine, ist der englische Gitarrist Will McNicol, der zusammen mit Ed Sheeran zu den 30 besten Gitarristen unter 30 Jahren der Welt gewählt wurde. Heine hat McNicol bei einem Gitarrenfestival in Schottland kennengelernt. „Er ist ein unglaublich sympathischer Kerl und spielt wirklich richtig gut. Er könnte eine kleine Attraktion werden.“ Zweistimmig und multiinstrumental bilden das Duo Marketa und Caro den Abschluss des „Barock bis Rock“-Festivals 2019.

Sönke Meinen und Will McNicol sind für Veranstalter Heine „zwei Sterne am Gitarrenhimmel“. Die beiden werden möglicherweise auch zusammen beim Gitarrenfestival spielen...

Karten für das Gitarrenfestival ist es ab sofort

Das Neuburger Gitarrenfestival hat sich inzwischen etabliert. „Mittlerweile melden sich die Künstler bei mir und ich kann aussuchen“, erzählt Heine, der für „Barock bis Rock“ bewusst Musiker von außerhalb der Region einlädt. Das Festival liegt ihm sehr am Herzen. „Ich bin leidenschaftlicher Gitarrenspieler und -hörer!“

Die Veranstaltung von „TheArtrium“ findet bei jeder Witterung statt, bei Regen ziehen sich Mitwirkende und Besucher in die Räume des Stadtmuseums zurück, wie es zum Beispiel beim zweiten Abend im vergangenen Jahr der Fall war. An beiden Konzertabenden ist der Einlass um 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Es werden Essen und Getränke angeboten.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 25 Euro, für Schüler und Studenten ab 20 Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets 30 Euro, für Schüler und Studenten 25 Euro. Vorverkaufstelle ist der „Ideenquell“ in der Rosenstraße 102 in Neuburg. Informationen sowie die Links zur Anmeldung für die Workshops finden Interessierte im Internet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.