Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. alfa unplatziert
  3. So läuft es im Jugendcafé Gundelfingen

Gundelfingen

16.10.2020

So läuft es im Jugendcafé Gundelfingen

Hier, an der Lauinger Straße, ist das neue Gundelfinger Jugendcafé beheimatet.
Bild: Schopf (Archiv)

Plus Das neue Angebot gibt es seit Juli. Wie es angenommen wird und wer dort alles seine Freizeit verbringt.

Seit Ende Juli hat das neue Jugendcafé in Gundelfingen geöffnet. Die Betreiber Markus Kratzel und Andrea Burkhardt von der Jugendhilfe Seitz berichteten in der Stadtratsitzung am Donnerstagabend, wie die Einrichtung angelaufen ist. In den Monaten August und September suchten nach ihren Angaben jeweils 53 Jugendliche das Angebot auf, das im ehemaligen Stiftsgarten-Gebäude an der Lauinger Straße beheimatet ist. Im Oktober waren es bislang 23 Besucher.

Skaterplatz, Schnelle-Park oder Gartner-See

Außerdem haben die Verantwortlichen aktiv Jugendliche aufgesucht und angesprochen, etwa am Bahnhof, am Skaterplatz, im Schnellepark oder am Gartner-See. So erreichten sie 23 (August) beziehungsweise 31 (September) junge Menschen. Deren Reaktionen auf die Ansprachen seien ganz unterschiedlich gewesen. Manche seien an dem Angebot interessiert gewesen, andere wiederum gar nicht. „Es waren aber alle Jugendlichen höflich“, sagt Burkhardt. Den Sommer über fanden verschiedene Aktionen statt, etwa ein Fifa-Turnier oder eine Schnitzeljagd. Ein Thema war immer das Hygienekonzept. In die Räumlichkeiten des Jugendcafés dürfen nur 16 Personen gleichzeitig.

80 Prozent mit Migrationshintergrund

Die Besucher seien in den meisten Fällen zwölf bis 15 Jahre, berichten die Betreiber. Etwa 80 Prozent von ihnen hätten einen Migrationshintergrund, der überwiegende Teil ist männlich. In Zukunft soll die Gruppe heterogener werden. Man werde gezielt Angebote für Mädchen schaffen, heißt es. Außerdem soll es eine Kooperation mit der Mittelschule geben, um so besser auf die Angebote aufmerksam zu machen und neue Besuchergruppen zu erschließen. Weitere Kooperationspartner sollen hinzukommen. Außerdem geplant sind Themenabende für Jugendliche, etwa zu den Bereichen Berufseinstieg und Suchtprävention, außerdem die Teilnahme an der Aktion „Der AWV räumt auf“, um Müll am Gartner-See zu beseitigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Helferkreis Asyl und Jugendrat

Außerdem steht am Jugendcafé die Gestaltung der Außen- sowie Innenwände an. Die Räumlichkeiten an der Lauinger Straße werden auch anderweitig genutzt. Bislang treffen sich dort der Helferkreis Asyl sowie der Jugendrat. Vereine können den Wintergarten, in dem es unter den aktuellen Bedingungen Platz für acht Personen gibt, kostenlos nutzen. Es braucht lediglich einen Verantwortlichen für den Schlüssel. Im Anschluss an den Vortrag bedankte sich Bürgermeisterin Miriam Gruß bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren