Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie

Salgen

12.07.2018

Ab ans Nordkap!

Wenn zwei Erwachsene mit zwei Kleinkindern mindestens vier Wochen mit Fahrrad und Zelt unterwegs sind, kommt auch bei großer Disziplin einiges an Gepäck zusammen. Wie viel, hat Familie Kreher vorab unter den kritischen Blicken von Jenny (links) und Johanna vor ihrem Haus in Salgen getestet.
2 Bilder
Wenn zwei Erwachsene mit zwei Kleinkindern mindestens vier Wochen mit Fahrrad und Zelt unterwegs sind, kommt auch bei großer Disziplin einiges an Gepäck zusammen. Wie viel, hat Familie Kreher vorab unter den kritischen Blicken von Jenny (links) und Johanna vor ihrem Haus in Salgen getestet.
Bild: Daniel Kreher

Daniel und Steffi Kreher aus Salgen wollen mit ihren kleinen Töchtern 2000 Kilometer durch Norwegen radeln.

Statt sich in der Elternzeit entspannt zurückzulehnen – falls das mit zwei Kleinkindern überhaupt möglich ist – haben sich Daniel und Steffi Kreher aus Salgen Spannendes vorgenommen: Zusammen mit ihren beiden Töchtern Jenny (2 Jahre) und Johanna (11 Monate) wollen sie an den nördlichsten Punkt Europas, ans Nordkap, radeln.

Los geht es am heutigen Donnerstag allerdings erst einmal mit dem Flugzeug, das die Familie, zwei Fahrräder, einen Anhänger und jede Menge Ausrüstung nach Trondheim bringt. Von dort geht es dann 2000 Kilometer an der Küstenstraße entlang durch Norwegen. „Wenn alles klappt, erreichen wir in einem Monat, pünktlich zu Johannas erstem Geburtstag das Nordkap“, sagt Daniel Kreher, für den das nicht die erste außergewöhnliche Tour ist. In den vergangenen zehn Jahren hat der Feinwerkmechaniker mehr als 40 Länder mit dem Motorrad oder dem Fahrrad erkundet. Zuletzt war er mit Langlaufskiern und Lastenschlitten auf dem schwedischen Kungsgaden unterwegs.

Die Kinder der Salgener bestimmen den Tagesablauf

Norwegen ist eines seiner Lieblingsziele. Vor fünf Jahren hat er bereits den unteren Teil mit dem Fahrrad bereist, nun ist der obere dran – und zum ersten Mal sind die Kinder dabei. Nach ihnen wird sich der Tagesablauf der Familie und damit auch die Tour richten. „Das Schwierigste wird vermutlich, sie am Abend zum Schlafen zu bringen“, vermutet Daniel Kreher. „Denn ab dem Polarkreis wird es nicht mehr wirklich dunkel, sondern höchstens etwas dämmrig.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine weitere Herausforderung ist die Ausrüstung: Wer mit zwei kleinen Kindern mehrere Wochen zeltet, muss einiges mitnehmen: Kleidung natürlich, aber auch Windeln, Milchpulver für die Kleinste für die ersten zwei Wochen, Spielzeug und auch Schokolade. „Die ist in Norwegen nämlich besonders teuer“, weiß Daniel Kreher. Hinzu kommt die Fotoausrüstung, auf die der junge Mann als Mitglied des Fotoclubs Mindelheim natürlich keinesfalls verzichten kann. Und so kommt es, dass die Eltern – obwohl sie für sich selbst wirklich nur das Nötigste mitnehmen – ordentlich zu schleppen haben: Daniel Krehers Fahrrad bringt mit den gefüllten Packtaschen und dem Anhänger mit den beiden Töchtern 90 Kilo auf die Waage, das Rad seiner Frau mit allem Gepäck immerhin 50 Kilo.

Wie anstrengend das ist und vor allem was sie bei ihrer Tour erleben, darüber berichtet die Familie in den nächsten Wochen in loser Folge in der MZ. (mz, baus)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren