Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Am Bahnhof fallen 15 Parkplätze weg

Mindelheims Pendler mit Platzproblemen

08.05.2015

Am Bahnhof fallen 15 Parkplätze weg

Gelände der Firma Weikmann am Bahnhof Mindelheim.
Bild: Johann Stoll

Für die Zeit des Umbaus bei der Firma Weikmann stehen Pendlern weniger Stellflächen zur Verfügung

Wenn 15 Parkplätze vorübergehend wegen Bauarbeiten wegfallen müssen, ist das eigentlich nichts, worüber Stadträte im Bauausschuss befinden müssten. Das sei Angelegenheit der Verwaltung, meint Bürgermeister Stephan Winter ( CSU). Dennoch ließ er darüber abstimmen, weil er schon ahnte, dass es über diesen Punkt Diskussionsbedarf geben werde.

Und den gab es denn auch erwartungsgemäß in der jüngsten Bauausschusssitzung. Die Firma Agrarhandel Weikmann hatte beantragt, dass 15 Pendlerparkplätze am Bahnhof vorübergehend gesperrt werden und nicht für die Bahnkunden zur Verfügung stehen.

Zur Begründung gab das Unternehmen an, dass auf dem nördlichen Teil des Firmengeländes gebaut wird. Wie berichtet, baut Weikmann dort ein Lagersilo mit 34 mal 26 Metern sowie einen kleineren Lagerschuppen. Einzelne Anwohner hatten sich dagegen wegen angeblichen Schattenwurfs gewehrt. Die Landwirte haben bisher das Firmengelände von Norden her anfahren können, was während der Bauzeit nicht mehr möglich ist. Es würde zu einem Rückstau auf den Zeppelinweg und die Landsberger Straße kommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Winter sprach von einem berechtigten Antrag. Der Bau sei inzwischen durch das Landratsamt genehmigt. Es liege im Interesse der Anlieger, wenn die Arbeiten möglichst wenig Beeinträchtigungen mit sich bringen. Der Verkehr solle so flüssig wie möglich fließen. Klar sei aber, dass die Stadt keinen Ersatz für die 15 Pendlerparkplätze bieten könne.

Josef Doll (Grüne) fürchtet, dass die Autos in angrenzende Wohngebiete ausweichen werden. „Die Sperrung halte ich deshalb nicht für angemessen“. Er stimme nur zu, wenn die Sperrung auf das absolut Notwendigste beschränkt werde. Peter Miller (ÖDP) wäre ein Wegfall der Parkplätze über das ganze Jahr hinweg auch zu viel. Thomas Schnabel (CSU) regte an, mit dem Eigentümer der leer stehenden Gaststätte Zum Fässle zu sprechen, ob nicht vorübergehend der Hof als Ausweichparkplatz genutzt werden könnte.

Letztlich stimmte der Ausschuss einstimmig der Sperrung der 15 Plätze zu, allerdings gilt das nur für die absolut notwendige Zeit. Was das genau bedeutet? Die Details werde das Ordnungsamt mit der Firma klären, sagte Winter. (jsto)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren