Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ansturm auf die Allgäuer Corona-Testzentren

Unterallgäu

23.12.2020

Ansturm auf die Allgäuer Corona-Testzentren

Vor Weihnachten wollen sich noch viele Allgäuer auf Covid-19 testen lassen. Manche Stationen bieten deshalb zusätzliche Öffnungszeiten an.
Bild: Ralf Lienert

Plus Tausende wollen vor Weihnachten auf Nummer sicher gehen und lassen sich in den Corona-Testzentren auf das Virus testen. Das Unterallgäuer Zentrum in Erkheim ist demnächst geschlossen.

Die Corona-Testzentren in der Region erleben kurz vor den Feiertagen noch mal einen regelrechten Ansturm. Autoschlangen bildeten sich vor mehreren Teststationen in der Region. Manche Zentren bieten kurz vor Weihnachten wegen der hohen Nachfrage sogar Zusatztermine an. Viele Allgäuer wollen offensichtlich auf Nummer sicher gehen, bevor sie Verwandte an Weihnachten besuchen.

Michael Läufle, Pressesprecher beim Landratsamt Oberallgäu, berichtet von einem „spürbaren Anstieg“ bei den Testzentren im Oberallgäu und in Kempten, die beide über das Landratsamt gesteuert werden. Mit insgesamt 650 Tests sei am vergangenen Mittwoch der bisherige Höchstwert erreicht worden. Deshalb werde die Kapazität erneut erhöht. Bisher waren in Kempten undSonthofen etwa 350 Tests pro Tag möglich, ab Montag sollen jeweils 510 Abstriche gemacht werden können. Die Wartezeit auf einen Termin liege derzeit zwischen einem und zwei Tagen. Läufle geht davon aus, dass viele Bürger sich vor geplanten Verwandtschaftsbesuchen zu Weihnachten absichern wollen.

Im Unterallgäuer Testzentrum stieg die Zahl der freiwilligen Tests von 584 auf 759

Auch im Unterallgäu und in Memmingen ist die Zahl der getesteten Personen in den vergangenen Wochen deutlich nach oben gegangen. In Memmingen werden derzeit an den regulären Öffnungstagen Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils im Durchschnitt 80 Personen getestet. Aufgrund der großen Nachfrage hatte das Zentrum in dieser Woche zusätzlich am Freitag geöffnet. Etwa 70 Personen ließen sich auf das Coronavirus testen. Laut dem Gesundheitsamt ist das aber noch zu bewältigen. Ähnlich sieht es im Unterallgäuer Testzentrum in Erkheim aus. Nach Angaben des Landratsamtes haben sich dort in der ersten Dezemberwoche 584 Personen freiwillig testen lassen. In der zweiten Woche des Monats waren es schon 759. In dieser Woche wird mit einem weiteren Anstieg der Test-Zahlen gerechnet.

Über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis einschließlich 27. Dezember sowie vom 31. Dezember bis einschließlich 3. Januar ist das Testzentrum in Erkheim dann geschlossen. Wer einen Corona-Test benötigt, kann auf das Testzentrum am Allgäu Airport in Memmingerberg ausweichen. Dieses ist über die Feiertage geöffnet. Auch das Gesundheitsamt am Unterallgäuer Landratsamt ist täglich besetzt und an den Feiertagen für wichtige Anliegen per E-Mail an gesundheitsamt@lra.unterallgaeu.de erreichbar. Weitere Informationen zu den Testzentren sowie rund um das Coronavirus sind auf der Homepage des Landkreises zu finden unter www.unterallgaeu.de/corona.

Auch Kaufbeuren und Lindau melden steigende Zahlen von Tests

150 bis 180 Menschen ließen sich zuletzt täglich im Kaufbeurer Testzentrum, das sich im Ortsteil Neugablonz befindet, Abstriche abnehmen. Die Stadtverwaltung geht laut Pressesprecher Peter Igel davon aus, dass die Nachfrage kurz vor Weihnachten noch steigen wird. Termine können online oder telefonisch über die Hotline beim Gesundheitsamt gebucht werden. An Heilig Abend hat das Testzentrum bis einschließlich 26. Dezember geschlossen.

Stark steigende Zahlen meldet schließlich auch das Landratsamt Lindau. Dort haben sich in dieser Woche bislang 1600 Menschen testen lassen, das sind 600 mehr als in der Vorwoche. Die Behörde führt das vor allem auf das steigende Infektionsgeschehen im Landkreis Lindau zurück. Derzeit befinden sich dort mehr als 1000 Menschen in Quarantäne. (ml/se/vog/rm/pem)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren