Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Auf der A 96 hat es gleich mehrere Male gekracht

Mindelheim

06.01.2019

Auf der A 96 hat es gleich mehrere Male gekracht

Ein 26-Jähriger kam zwischen Mindelheim und Mattsies von der Fahrbahn ab. Er musste von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden.
Bild: Thorsten Bringezu

Zahlreiche Unfälle haben sich um Mindelheim und auf der Autobahn wegen des Schnees ereignet. Bei Mattsies wurde ein Mann schwer verletzt.

Schnee und Eis haben am Wochenende zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr und zu zahlreichen Unfällen auf den Straßen geführt. Im Bereich des Präsidiums Schwaben/Süd West, das von Neu-Ulm/Günzburg bis ins Allgäu reicht, zählte die Polizei allein am Samstag von 6 bis 18 Uhr 135 Verkehrsunfälle. Ein Mensch wurde schwer (Oberschenkelbruch), sieben weitere leicht verletzt, 128 Mal kam es zu Sachschäden.

Bereits am Freitag wurde ein 26-jähriger Mann aus Oberbayern bei einem Unfall zwischen Mindelheim und Mattsies schwer verletzt (hier geht es zur Erstmeldung: Eine Person bei Unfall auf der Kreisstraße bei Mattsies verletzt). Laut Polizei verlor er in einer Linkskurve wegen Glätte die Kontrolle über sein Auto, er kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen zwei Bäume. Der Mann musste von den Feuerwehren Mindelheim, Mattsies, Rammingen und Tussenhausen aus dem Fahrzeug geschnitten werden, ehe er schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Am Auto entstand Totalschaden. Die Strecke wurde für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt.

Die Polizei meldete weitere Unfälle aufgrund der Schneeglätte:

Am Freitagabend kam ein 21-jähriger Unterallgäuer in einer Kurve in der Gewerbestraße in Bad Wörishofen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen einen Zaun. Wie die Polizei weiter berichtet, blieb er unverletzt, am Auto und am Zaun entstanden jedoch Schäden in Höhe von 2000 Euro. Den Mann erwarten laut Polizei ein Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg.

Am Samstag geriet ein 27-Jähriger zwischen Loppenhausen und Hasberg auf der winterglatten Fahrbahn und wegen der damit verbundenen, nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte mit seinem Auto gegen einen Baum. Wie die Polizei weiter berichtet, zog sich der Fahrer durch das Auslösen der Airbags ein Knalltrauma zu. Sein Auto – vorschriftsmäßig mit neuwertigen Winterreifen ausgerüstet – war nicht mehr fahrbereit. Der Schaden: 7000 Euro.

Am Samstagnachmittag rutschte ein 20-jähriger Türkheimer in der Ramminger Straße in Türkheim mit seinem Auto gegen einen Baum. Ursache war laut Polizei der stark einsetzende Schneefall. Der Fahrer blieb unverletzt, es entstand ein Sachschaden von 2500 Euro.

Auf der A 96 gab es wegen der Schneeglätte besonders viele Unfälle

Der starke Schneefall hat am Samstag auch für mehrere Unfälle auf der A 96 gesorgt. Bei Westerheim kam gegen 8.40 Uhr ein 42-jähriger Autofahrer nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelbetonleitwand. Er wurde nicht verletzt. Schaden: rund 1000 Euro.

Gegen 9.40 Uhr verlor ein 36-Jähriger bei Erkheim die Kontrolle über sein Auto und schleuderte gegen die Mittelschutzplanke. Er blieb unverletzt. Sein Auto musste abgeschleppt werden; Schaden: 2000 Euro. Beim Verlassen der A 96 bei Erkheim rutschte um 13.30 Uhr ein Lastwagen in die Leitplanke und verursachte einen Schaden von 1000 Euro.

Ein 29-Jähriger kam gegen 13 Uhr auf Höhe Bad Wörishofen nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Er war mit seiner vierjährigen Tochter unterwegs. Beide blieben unverletzt, der Sachschaden liegt bei 4000 Euro. Der Mann gab an, er habe sich auf der Überholspur befunden, als plötzlich ein anderes Auto vor ihm von der rechten auf die linke Spur wechselte – mit zu geringem Abstand, weshalb er stark abbremsen musste und ins Schleudern geriet. Der Unfallverursacher war zunächst flüchtig, später meldete sich ein 48-jähriger Mann bei der Polizei Bad Wörishofen. Gegen ihn wird nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt.

Gegen 15.25 Uhr kam ein Sattelzug auf Höhe des Parkplatzes Kammlachtal-Nord zu weit nach rechts, beschädigte einen Leitpfosten und fuhr sich fest. Das THA brachte ihn wieder auf die Fahrbahn.

Um 17.45 Uhr verlor ein 57-jähriger Fahrer eines Kleintransportes bei Bad Wörishofen die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Es entstand ein Schaden von über 3000 Euro. Auch in diesem Fall wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren