Newsticker
Nach angeordnetem Rückzug: Noch sitzen ukrainische Soldaten und Zivilisten in Sjewjerodonezk fest
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Bad Wörishofen: Notlagen und Fehlalarme halten Feuerwehr auf Trab

Bad Wörishofen
05.02.2019

Notlagen und Fehlalarme halten Feuerwehr auf Trab

Anhaltend hohe Einsatzzahlen vermeldet die Feuerwehr in Bad Wörishofen.
2 Bilder
Anhaltend hohe Einsatzzahlen vermeldet die Feuerwehr in Bad Wörishofen.
Foto: Alexander Kaya, Symbolfoto

In drei Fällen kam jede Hilfe zu spät. Wie Bad Wörishofens Retter auf die Herausforderungen reagieren.

Die Bad Wörishofer Feuerwehr hat es mit anhaltend hohen Alarmierungen aus persönlichen Notlagen und Brandmeldeanlagen zu tun. Kommandant Peter Eichler berichtete bei der Rückschau auf das vergangene Jahr, dass die Feuerwehr in 45 Fällen hilflosen Personen zur Hilfe eilte. Das bedeutet im Schnitt beinahe einen Einsatz dieser Art pro Woche. „Bei drei Personen kam leider jede Hilfe zu spät“, berichtet Eichler. Im vergangenen Jahr rückte die Feuerwehr zudem 47 Mal aus, weil Brandmeldeanlagen Alarm ausgelöst haben. Diese Zahl bedeute nochmals eine Steigerung im Vergleich zu der auch schon hohen Anzahl im Jahr 2017, sagt Eichler. Das Problem dabei ist, dass die Feuerwehr immer mit enormem Material- und Personaleinsatz ausrücken muss, sich vor Ort aber oftmals herausstellt, dass ein unsachgemäßer Umgang mit der Meldeanlage den Einsatz ausgelöst hat. So sei im vergangenen Jahr bei den Alarmierungen einmal ein Schwelbrand die Ursache gewesen. „In 13 weiteren Fällen war der Grund für die Auslösung der Brandmeldeanlage unsachgemäßer Umgang mit Wärmequellen“, berichtet Eichler. Der Stadtrat hat inzwischen auf diese Entwicklung reagiert. Deshalb ist es künftig möglich, Einsatzkosten auf die Verursacher umzulegen, wenn sich herausstellt, dass etwa Bau- oder Reinigungsarbeiten den Alarm ausgelöst haben: Fehlalarme belasten die Feuerwehr

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.