Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bad Wörishofens Kinder feiern Kneipp

Sebastianstag

22.01.2020

Bad Wörishofens Kinder feiern Kneipp

Das von Ursula Glanz einstudierte Singspiel „Kröti und die Zauberblume“ mit Naila Nave in der Hauptrolle der roten Schildkröte stand im Mittelpunkt der Sebastiansfeier im Kurhaus.
4 Bilder
Das von Ursula Glanz einstudierte Singspiel „Kröti und die Zauberblume“ mit Naila Nave in der Hauptrolle der roten Schildkröte stand im Mittelpunkt der Sebastiansfeier im Kurhaus.
Foto: Helmut Bader

Weil der Pfarrer einst gern seinen Namenstag mit den jüngsten Bürgern feierte, gibt es Jahr für Jahr ein großes Programm in der Kneippstadt.

Pfarrer Sebastian Kneipp ist die überragende Persönlichkeit der Stadt Bad Wörishofen. Die Schule vor Ort trägt seinen Namen und ihm selbst war es stets ein Anliegen, seinen Namenstag mit den Kindern im damaligen Kinderasyl zu feiern. Klar, dass es eine mehr als verdiente Würdigung seiner Persönlichkeit darstellt, dass der 20. Januar nach wie vor in Bad Wörishofen ein „kleiner Feiertag“ ist und dass dabei die Kinder im Mittelpunkt stehen. So auch heuer mit Sebastiansbrotzeit und Feier im Kurhaus.

Am Anfang des Sebastianstages allerdings steht, auch das ist sicher im Sinne Kneipps, ein Gottesdienst in „seiner“ Kirche von St. Justina. Pfarrer Andreas Hartmann zelebrierte ihn. Jedes Jahr steht dabei eine der fünf Säulen im Mittelpunkt, diesmal war es die Ordnungstherapie. Die Kinder der Pfarrer-Kneipp-Schule allerdings fiebern schon Tage vorher ihren Auftritten im Kurhaus entgegen. Dort spielte zunächst die große, von Ursula Glanz geleitete Instrumentalgruppe mit gleich vier Stücken auf. Dazwischen begrüßte Stefan Welzel als Vorsitzender des Stamm-Kneipp-Vereines, der Veranstalter der Feier ist, die Gäste und erinnerte nach dem nächtlichen Schneefall daran, dass Schneetreten zum Programm der Kneipptherapie gehöre.

Bürgermeister Paul Gruschka ging in seinem Grußwort auf den heiligen Sebastian ein, der ja als römischer Soldat unter Kaiser Diokletian zum Märtyrer wurde und spannte den Bogen zu Pfarrer Kneipp. Premiere war der Sebastianstag für den neuen Rektor der Grund- und Mittelschule, Bernd Petzenhauser. Doch er zeigte sich bereits gut informiert, als er an Kneipps Besuche zu seinem Namenstag in der Kinderheilstätte und die schon damalige Brotzeit mit Wurst und Kneippsemmel erinnerte.

Diesmal stand „Kröti“ im Mittelpunkt des Geschehens in Bad Wörishofen

Danach jedoch gehörte die Bühne den Kindern der Pfarrer-Kneipp-Grund- und Mittelschule, während Konrektor Johannes Wagner nach dem Motto „Kräutergarten“ wieder gekonnt und witzig durch das Programm führte. Ursula Glanz, die auch für das Programm verantwortlich zeichnete, hatte mit ihren Kindern der Klassen 2b und 4b das Singspiel „Kröti und die Zauberblume“ einstudiert. Eine rote Schildkröte wird wegen ihrer Farbe von den anderen ausgestoßen, findet aber über eine Zauberblume und ihre guten Eigenschaften wieder in die Gemeinschaft zurück und gewinnt so deren Wertschätzung. Die Hauptrolle übernahm kurzfristig vor dem Auftritt Laila Nave und machte ihre Sache ausgezeichnet.

Anschließend bewiesen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c, dass sie sich mit den Bundesländern und deren Hauptstädten bestens auskennen.

„Ich kenn´ mich aus in Deutschland“, hieß ihr Sprechrhythmus, der von Katharina Koppitz einstudiert worden war. Sie zeichnete auch für das folgende Lied „C´est pas compliqué“ verantwortlich, bei dem noch die Klasse 3a dazustieß. Die Kneipp´sche Säule der Bewegung bediente der folgende Tanz „Bad guy“.

Die Mädchen-Sportgruppe der 7., 8. und 9. Klassen der Mittelschule brachte diesen mit viel Schwung unter der Regie von Anni Wilde auf die Bühne.

Mit dem von Klaus Hermannsdörfer geschaffenen Lied „Kneipp forever young“, auf der Bühne von Brigitte Mengele mit ihren Kindern der Klasse 5a vorgetragen, endete auch dieser Sebastianstag traditionell.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren