Newsticker

Corona: Altmaier fordert Überprüfung der bisherigen Corona-Maßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bad Wörishofens Sommerkonzerte: Musik von hier

Bad Wörishofen

15.07.2020

Bad Wörishofens Sommerkonzerte: Musik von hier

Celina Pfaudler (links) und Pia Amberger an ihren Violinen beim Auftakt der Sommerkonzerte in Bad Wörishofen.

Plus Große Freude bei Akteuren und Publikum, die lange auf Proben und Konzerte verzichten mussten. Wer auftritt - und wie es weitergeht.

Würde es auch in diesem Jahr trotz Corona-Pandemie die beliebten Sommerkonzerte in Bad Wörishofen geben? Nach monatelanger kultureller Enthaltsamkeit mit Hoffen und Bangen gab es nun tatsächlich grünes Licht. Ein strahlender Sommertag mit einer lauen Brise machte diesen ersten Abend vor dem Kurtheater zu einem besonderen Erlebnis.

Wenn auch mit gebotenem Abstand und Verhaltensregeln brachten die Schülerinnen und Schüler der Blechbläser- und Streicher-Klassen mit ihren Lehrkräften von der Irmgard Seefried Sing- und Musikschule Bad Wörishofen ein Konzert auf die Bühne, das sich hören und sehen lassen konnte, ganz zur Freude der zahlreichen Gäste, die eifrig wohl verdienten Applaus spendeten. Hatten doch die jungen Instrumentalisten in den vergangenen drei Monaten keine gemeinsamen Proben abhalten können.

Das Blechbläserensemble der Musikschule Bad Wörishofen mit seinem Leiter Patrick Henrichs (links).
Bild: Maria Schmid

Durch die Möglichkeiten des Online- und Telefonunterrichts zeigte sich, dass sie nichts verlernt hatten. Magnus Blank, der Leiter der Musikschule, freute sich darüber ganz besonders, da immerhin rund 80 Prozent der Schüler an dem Konzept hatten teilnehmen können. Blank verriet außerdem: Am kommenden Freitag und Samstag würden sie in den Räumen der Musikschule Bad Wörishofen ein Online-Konzert produzieren, das anschließend im Internet gehört und gesehen werden könne, so Blank. Genaueres dazu würde so schnell wie möglich bekannt gegeben.

Bad Wörishofens Sommerkonzerte: Musik von hier

Warum auch 2022 ein Jubiläumsjahr in Bad Wörishofen wird

Während das Blechbläserensemble auf der Bühne stand und wartete um ihren „MaiRock“ zu spielen, läuteten alle Glocken der Bad Wörishofer Kirchen, die wie bestellt diesen Sommerabend und alle Mitwirkenden und Zuhörer feierlich begrüßten.

Den zweiten Teil des Sommerkonzertabends bestritt das Kurorchester Musica Hungarica unter der Leitung von Zsolt Gazsarovszky. Er freute sich, an diesem Abend nach der Quintett-Besetzung der vergangenen Monate nun bereits acht Musiker präsentieren zu können. Am Freitag käme noch ein weiterer Violinist hinzu. Das mache natürlich den Gesamtklang des Orchesters sehr viel schöner.

Das Kurorchester präsentierte die Jubiläums-Notenhalter für 2021.
Bild: Maria Schmid

Sie ernteten an diesem Abend immer wieder lang anhaltenden Applaus und viele Bravo-Rufe ihrer begeisterten Anhänger, denn das Kurorchester hat viele treue Fans. Außerdem präsentierte das Kurorchester neue Notenpulte, nicht mehr mit dem Schriftzug „Kurorchester“ sondern mit dem Konterfei von Pfarrer Sebastian Kneipp. Das Jubiläumsjahr 2021 lässt grüßen. Aber auch das Jahr 2022 sei ein Jubiläumsjahr, erinnerte Zsolt Gazsarovszky. Dann bestehe das Bad Wörishofer Kurorchester Musica Hungarica stolze 30 Jahre. So geht es mit den Sommerkonzerten vor dem Kurtheater weiter:

Mittwoch, 15. Juli, um 17 Uhr: Holzbläser der Irmgard Seefried- und Musikschule Bad Wörishofen, Donnerstag, 16. Juli, um 20 Uhr: Musikverein Schlingen mit Auftritt einer Jazztanzgruppe des Stamm-Kneipp-Vereins; Freitag, 17. Juli, um 16 Uhr: Klavierklasse der Irmgard Seefried Sing- und Musikschule Bad Wörishofen; Samstag, 18. Juli, um 19.30 Uhr: Vokalensemble „Tiramisu“; Sonntag, 19. Juli, um 10.30 Uhr: „Jazz am Vormittag“ mit Sanni & Friends. Denn Schlussakkord setzt am Sonntag, 19. Juli, um 19.30 Uhr die Stadtkapelle Bad Wörishofen.

Nicht nur die Veranstalter und Fans der Sommerkonzerte mussten in Bad Wörishofen bangen - und müssen es größtenteils noch immer:

So hilft Bad Wörishofen den Veranstaltern

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren