Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bad Wörishofer Krippen im Schuhkarton

Bad Wörishofen

12.01.2021

Bad Wörishofer Krippen im Schuhkarton

Stolz zeigen in der Gartenstadt (von links) Amelie, Miriam, Franziska, Maximilian und dahinter Organisatorin Daniela Maier ihre „Krippen im Schuhkarton“.
Bild: Helmut Bader

Plus Kinder und Eltern aus Bad Wörishofen bastelten gemeinsam ein Stück Brauchtum. Die Freude dauert über Weihnachten hinaus.

Zahlreiche, von Kindern mit ihren Eltern gebastelte Krippen schmücken in dieser Woche die Kirchen in St. Ulrich und auch in St. Martin in Schlingen. Sie sind das Ergebnis einer besonderen Aktion, mit der Kinder in einem Weg vom 1. Advent bis hin zum Heiligabend auf das Weihnachtsfest vorbereitet wurden.

Initiatoren waren Mitglieder des Kindergottesdienstteams. In Schlingen zeichneten Petra Kurz und Marion Huber dafür verantwortlich, während sich in der Gartenstadt hauptsächlich Daniela Maier dafür einsetzte. „Gottesdienst im Schuhkarton“ war der Titel des Projektes, das seinen Ausgang am 1. Advent mit einem gemeinsamen Gottesdienst nahm. Dort hörten die Kinder mit ihren Eltern die Geschichte der Verkündigung und machten sich danach zu Hause auf den gemeinsamen Weg auf Weihnachten hin. Jede Woche erhielten sie nun ein Materialpaket mit Bastelsachen, Geschichten und Ideen, womit schrittweise Krippen in einem schön ausgestalteten Schuhkarton entstanden.

In jeder Woche kamen neue Teile für die besonderen Krippen aus Bad Wörishofen hinzu

Jede Woche kamen neue Teile hinzu, zuletzt Maria und Josef und die Krippe mit dem Kind. Natürlich durften auch warme Decken für das Kind, Stroh und auch die Engel, Sterne und die Schafe nicht fehlen. Alles musste aus Papierbogen ausgeschnitten und geklebt werden. Wie Daniela Maier erzählte warteten die Kinder schon jede Woche gespannt auf die nächsten Materialtüten, so dass damit der „Gottesdienst im Schuhkarton“ zu Hause mit den Eltern gefeiert werden konnte.

„Gottesdienst im Schuhkarton“ war der Titel des Projektes, das seinen Anfang am 1. Advent mit einem gemeinsamen Gottesdienst nahm.
Bild: Helmut Bader

Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen und zeigen, mit welcher Freude die Krippen im Schuhkarton gestaltet wurde. Dass dabei auf viele kleine Details geachtet wurde, können die Kirchenbesucher nun noch diese Woche bewundern. Auch die kleine Franziska aus der Gartenstadt hat mit viel Begeisterung mitgemacht und erzählt: „Ich habe das ganz toll gefunden und es war eine prima Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Es war auch ein kleiner Ersatz dafür, dass wir heuer kein Krippenspiel in der Kindermette aufführen konnten.“

In der Gartenstadt hatten sich 13 Familien mit 26 Kindern und in Schlingen ähnlich viele an der Aktion beteiligt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren