Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Betrunken mit dem Auto durch zwei Landkreise: In Irsingen war Schluss

Irsingen

20.07.2020

Betrunken mit dem Auto durch zwei Landkreise: In Irsingen war Schluss

Mit reichlich Alkohol im Blut war ein Autofahrer zu einer langen Fahrt gestartet. Die Polizei beendete sie im Unterallgäu.
Bild: Uli Deck/dpa, Symbolfoto

Dank „Live-Berichterstattung“ von Zeugen stoppen Polizeistreifen einen Mann, der auf seiner Schlangenlinienfahrt nicht nur sich selbst in Gefahr brachte.

In Schlangenlinien war ein Autofahrer am Sonntagabend auf der Staatsstraße zwischen dem Landkreis Augsburg und Bad Wörishofen unterwegs. Andere Verkehrsteilnehmer meldeten das der Polizei und verfolgten selbst die Fahrt des offenbar betrunkenen Mannes. Mit dieser Live-Berichterstattung brachten sie die Polizei auf die Spur des Mannes.

Dieser war mit seinem Wagen zwischenzeitlich bei Ettringen von der Straße abgekommen und hätte beinahe ein Verkehrszeichen gerammt. Davon unbeeindruckt, lenkte der Fahrer seinen Wagen auf die Straße zurück und fuhr weiter. Später hielt er kurz an einem Feldweg an, um seine Notdurft zu verrichten. Beim Zurücksetzen auf die Landstraße hätte fast das Auto der Zeugen gerammt, die ihm folgten.

Am Ortseingang von Irsingen stoppten schließlich mehrere Polizeistreifen die Fahrt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über zwei Promille, berichtet die Polizei. Der 33 Jahre alte Fahrer musste zur Blutentnahme, die Polizei stellte seinen Führerschein sicher.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Verkehrsteilnehmern, die von dem Betrunkenen gefährdet wurden

Die Ermittlungen ergaben, dass der 33-Jährige von einem Badesee bei Augsburg gekommen war. „Es grenzt fast schon ein Wunder, dass es auf dieser längeren Fahrt unter derartigem Alkoholeinfluss nicht zu einem schlimmeren Unfall gekommen war“, sagt dazu ein Polizeisprecher.

Die Polizei bittet nun Verkehrsteilnehmer, die von dem Betrunkenen in seinem dunklen Audi A6 gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 08247/96800 zu melden. (mz, m.he)

Auch andernorts sorgte Alkohol jüngst für Probleme:

Polizei beendet mehrere Feiern am Amberger Baggersee

Raus aus dem Sumpf der Alkoholsucht

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren