1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bischof Konrad Zdarsa auf historischen Spuren

Pfaffenhausen

05.05.2018

Bischof Konrad Zdarsa auf historischen Spuren

Copy%20of%20DSC_0036.tif
2 Bilder
Bischof Zdarsa trug sich bei seinem ersten Besuch in Pfaffenhausen ins „Goldene Buch“ der Gemeinde ein.
Bild: Josef Hölzle

Wie die Firmung in Pfaffenhausen zum „goldenen Tag“ für den Oberhirten wurde

Der Augsburger Diözesan-Bischof Konrad Zdarsa spendete in der Pfarrkirche von Pfaffenhausen das Sakrament der Firmung. Dabei war beim feierlichen Firmgottesdienst die große Stephanus-Kirche mit 62 Firmlingen, den Paten, Angehörigen und zahlreichen Gläubigen aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft voll besetzt. Für Bischof Zdarsa war dies der erste Besuch im Markt Pfaffenhausen, der eine enge historische Beziehung zur Diözese Augsburg vorweisen kann. Pfaffenhausen war bis zur Säkularisation 1804 als begüterte Ur- und Großpfarrei ein angesehener Teil des weitverzweigten Fürstbistums Augsburg sowie bischöflicher Verwaltungssitz. Der Marktflecken war im 18. Jahrhundert außerdem Sitz eines Priesterseminars.

Bischof Konrad Zdarsa besuchte nicht nur den Firmgottesdienst in Pfaffenhausen

Nach dem beeindruckenden Firmgottesdienst und der Firmung wurde der Bischof durch das Südportal – vorbei an der Original-Weihetafel des Fürstbischofs Clemens Wenzeslaus von 1789 – in den Kirchhof geleitet. Hier begrüßte ihn bei strahlendem Sonnenschein die Musikkapelle Pfaffenhausen unter Leitung von Max Maier. Sichtlich erfreut bedankte sich der Bischof für das heitere „Grüß Gott“ in Noten. Danach wurde er von Bürgermeister Franz Renftle und Kirchenpfleger Alois Hölzle ins Rathaus geleitet, wo er sich ins „Goldene Buch“ der Marktgemeinde eintrug. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Marktstraße gab es mit einer Einkehr im „Goldenen Stern“ quasi ein weiteres „Gold“ für den prominenten Gast. Diese gut erhaltene, historische Gastwirtschaft war einst das fürstbischöfliche Pflegamtsgebäude, in dem heute noch einige Spuren aus dieser fernen Zeit zu finden sind.

Mit diesen geschichtlichen Eindrücken und vor allem auch mit den beiden „goldenen“ Aktionen gelang der Markt- und der Kirchengemeinde ein besonderer Dank an den Bischof.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Hans_Roth(1).tif
Nachruf

Ein Leben für seine Brauerei

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen