1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Brand: Mindelheims Kampf gegen das Flammen-Inferno

Mindelheim

12.07.2019

Brand: Mindelheims Kampf gegen das Flammen-Inferno

IMG_8736.JPG
2 Bilder
Am Freitagmorgen brennt ein Lagerhaus am Mindelheimer Bahnhof.
Bild: Axel Schmidt

Ein Großbrand in einem Lagerhaus am Mindelheimer Bahnhof hat den ganzen Vormittag die Feuerwehr in Atem gehalten. Der Bahnbetrieb ist weiterhin eingeschränkt.

Dicke Rauchschwaden hängen seit Freitagmorgen über der Bahnhofsgelände in Mindelheim. Eine Lagerhalle eines Agrarhandels brennt lichterloh. 160 Feuerwehrmänner aus der Region sind im Einsatz. Von drei Drehleitern aus bekämpften die Wehren das Feuer. Die Anwohner wurden zeitweise gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Am späten Vormittag konnte Entwarnung gegeben werden: Es sind keine Schadstoffe in der Luft.

Wie die Bahn inzwischen mitteilt, ist der Bahnhof Mindelheim wegen des Feuerwehreinsatzes noch teilweise gesperrt. Die Züge aus Richtung Augsburg/München verkehren bis Türkheim-Bahnhof und enden dort vorzeitig. Die Züge aus Richtung Günzburg verkehren bis Pfaffenhausen und enden vorzeitig. Ein Schienenersatzverkehr zwischen Stetten und Pfaffenhausen ist eingerichtet, teilt die Bahn mit. Der Zugverkehr auf der Strecke Buchloe - Memmingen läuft dagegen wieder. Es kommt aber zu Verzögerungen.

Ein Großbrand in einem Lagerhaus am Mindelheimer Bahnhof hält die Feuerwehr in Atem. Der Bahnhof ist gesperrt, es fahren aktuell keine Züge.
Video: Johann Stoll

Feuer am Bahnhof Mindelheim: Ursache bislang unklar

Gegen 7 Uhr war das Feuer aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen. Drei Mitarbeiter der Firma Agrarhandel Weikmann waren zu diesem Zeitpunkt auf dem Betriebsgelände direkt neben dem Bahnhof Mindelheim. Es waren Maschinisten und Lageristen. Sie alarmierten sofort die Feuerwehr und versuchten bis zum Eintreffen der Löschfahrzeuge mit Feuerlöschern den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Das gelang nicht. Unternehmer Otto Weikmann stand fassungslos vor den Hallen, die in Flammen aufgingen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf fünf Millionen Euro. Das Unternehmen ist offenbar ausreichend versichert. Weikmann dankte später allen ehrenamtlichen Helfern für deren großen Einsatz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für zweieinhalb Stunden war in dem Bahnhofsviertel auch der Strom ausgefallen. Betroffen war auch der nahe gelegene Netto-Markt. Ursache war ein Kurzschluss in einer Trafostation in der Nähe der Firma Weikmann. Das sagte Kreisbrandmeister Karl-Heinz Schneider.

Der Feuerwehr machten Windböen schwer zu schaffen. Es gelang lange nicht, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Rund 20 Atemschutzträger wechselten sich ab und trotzten der Hitze. Einer von ihnen musste vorübergehend ärztlich versorgt werden. Er erlitt leichte Verletzungen. Ein Übergreifen auf die Büroräume konnte verhindert werden. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Mindelheim, Bad Wörishofen, Buchloe, Nassenbeuren, Mindelau, Oberauerbach, Apfeltrach und Ettringen. Auch das Technische Hilfswerk aus Memmingen war vor Ort, ebenso vier Rettungswagen des Roten Kreuzes und ein Notarzt. Die Polizei Mindelheim und die Bundespolizei ermittelten.

Bahn rechnet nach Brand mit Beeinträchtigungen bis Betriebsschluss

Die Hallen sind derzeit weitgehend leer, weil die Getreideernte erst bevorsteht. Auf dem Dach befand sich auch eine Photovoltaikanlage, die zerstört wurde. Während die Löscharbeiten noch auf Hochtouren liefen, fuhren Personen- und Güterzüge weiter in den Bahnhof. Ein Güterzug blieb auf dem nächstgelegenen Gleis stehen. Er hatte glücklicherweise nichts Explosives geladen, sondern nur Salzsäure.

Die Feuerwehr Mindelheim löscht den Großbrand einer Lagerhalle der Firma Agrarhandel Weikmann.
Video: Johann Stoll

Die Polizei sperrte den Bahnhof gegen 8.45 Uhr. Der Schienenverkehr wurde in dieser Zeit eingestellt. Am späten Vormittag wurde ein Gleis wieder für den Zugverkehr freigegeben. Wie die Deutsche Bahn am frühen Abend mitteilte, werden die Beeinträchtigungen aufgrund des Feuerwehreinsatzes voraussichtlich noch mindestens bis zum Betriebsschluss am Freitagabend andauern.

Die Züge aus Richtung Günzburg verkehren laut Bahn bis Pfaffenhausen und enden dort vorzeitig. Zwischen Pfaffenhausen und Mindelheim wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bus eingerichtet. Auch auf der Verbindungsstrecke Memmingen - Buchloe müssen Fahrgäste weiterhin mit Verzögerungen rechnen, heißt es.

IMG_1392.JPG
36 Bilder
Großbrand einer Lagerhalle in Mindelheim
Bild: Axel Schmidt, Johann Stoll
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren