1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Das „Tanneck“ ist verkauft

Bad Wörishofen

06.12.2018

Das „Tanneck“ ist verkauft

Das Hotel Tanneck hat einen neuen Besitzer.
Bild: Markus Heinrich

Geschäftsführer Christoph Ernst erklärt, wie es nun weitergeht. Das Festival der Nationen muss umziehen.

Eines der bekanntesten Hotels Bad Wörishofens wurde verkauft. Das Vier-Sterne-Haus „Tanneck“ am Südrand von Bad Wörishofen hat einen neuen Eigentümer – und das ist nicht die einzige Neuigkeit. Geschäftsführer Christoph Ernst – derzeit im Krankenstand – sagte unserer Zeitung auf Nachfrage am Telefon, man habe einen Investor gefunden, mit dem man sehr gut zusammenarbeiten werde. Allerdings wolle der Käufer zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht öffentlich in Erscheinung treten. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei dem Investor um einen Unternehmer aus dem Ostallgäuer Raum. Christoph Ernst wird das Hotel auch nach dem Verkauf leiten, gemeinsam mit einem neuen Co-Geschäftsführer. Ernst steht im Tanneck am Ruder, seit die Hotel Tanneck Betriebs GmbH das Hotel 2005 aus der Insolvenz gekauft hatte. Das Tanneck gehörte einst zum Imperium der Wiesenwirte Weinfurtner. Seit dem Kauf war das Gebäude in der Hand eines Finanzunternehmens.

Ernst betont, dass das Hotel weitergeführt werde, wie bisher. „Es wird niemand etwas vom Verkauf merken“, sagt der Geschäftsführer. Alle Mitarbeiter behielten ihre Arbeitsplätze. Das Hotel hat 42 festangestellte Mitarbeiter, zusammen mit den freien Mitarbeitern sind es 55 Beschäftigte.

Neu ist, dass es nun eine Eigentümer-Gesellschaft gibt und eine Betreiber-Gesellschaft. Damit arbeite man wieder wie in der Branche eigentlich üblich, sagt Ernst. „Wir sind froh, dass wir einen bodenständigen, heimischen Investor gefunden haben“, betont Ernst. „Wir kommen gut mit ihm aus, er tut uns gut.“

Für das Bad Wörishofer Hotel sieht Ernst eine gute Zukunft

Für das Tanneck sieht Ernst eine gute Zukunft. Man habe nach dem Kauf aus der Insolvenz in das Haus mit 119 Betten investiert. Die Gäste wissen dies offenbar zu schätzen. „Wir haben ansehnliche Gewinne“, verrät Ernst, ohne allerdings ins Detail zu gehen. „Über Weihnachten sind wir schon voll“, sagt Ernst. Und auch zu der Zeit, in der in Bad Wörishofen das Festival der Nationen über die Bühne geht, ist das Haus sehr gut gebucht. „Wir hatten zuletzt schon zu tun, das Orchester unterzubringen“, sagt Ernst. Das mag mit ein Grund sein, warum das Tanneck im nächsten Jahr nach vielen Jahren nicht mehr der Ort für die große Abschlussgala des Festivals sein wird, so wie heuer: Eine neue Verbindung in Bad Wörishofen
Man habe das gerade gekündigt, berichtet Ernst. Einst logierte dort Stardirigent Justus Frantz mit seiner Entourage. „Die Zusammenarbeit mit den Festival-Organisatoren war wirklich gut und fruchtbar für beide Seiten“, lobt Ernst. Künftig werde man sich aber anderweitig orientieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8718.tif
Oberneufnach

Ein Freigeist gibt den Taktstock ab

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen